Was uns der geile Geiz gekostet hat…

Ein geiler Preis zieht die Massen, der bringt den Umsatz, der macht aus Kunden ‚Abhängige‘ oder einfach ‚Fans für’s Leben‘. Wer einmal von einem unglaublichen Preis begeistert wurde, der wird immer wieder kommen und dem jeweiligen Markt auf ewig dankbar sein.

So oder ähnlich müssen es wohl die Strategen im Management (zumindest in Elektromärkten) als Parole ausgegeben haben und dem vermeintlichen Niedrigpreis alles unterordnen. Ich will jetzt gar nicht über Lockvogelangebote, Mondpreise und Sotimentsquerschnitte reden, es reicht mir einfach, wenn ich – wie vergangegen Wochenende geschehen – einen TV (für Dritte) mit einkaufen sollte. Jedenfalls an einem muss wohl allgemein gespart worden sein: An der Fachkompetenz der Verkäufer. So viel Blabla, Halbwissen, blanke Erklärungsnot oder auch Falschauskünfte sind wohl nur mit der fehlenden Kompetenz (was ich dem einzelnen Verkäufer gar nicht vorwerfen mag) oder einer fehlenden Schulung im Umgang mit Kunden zu erklären.

Im Dschungel der Produktvielfalt fällt es per se schon schwer, auch nur annähernd sich in kurzer Zeit einen Marktüberblick zu verschaffen. Richtig verwirrend wird es aber, wenn man sich einen ‚Berater‘ hinzuzieht. Schönes Beispiel: Die Wahl des richtigen Systems. Ob 16:9, 4:3, LCD oder Plasma – die Argumente sind, so hat man den Eindruck aus den Gesprächen, vom persönlichen Besitz des jeweiligen Verkäufers abhängig. Von Schlieren bei Plasma hörte ich da – und von Hitzeentwicklung, von einer Formatautomatik bei 16:9, die mir aber so richtig keiner erklären konnte – respektive nur im gemeinsamen Test vor der Kiste ein wenig rumprobiert wurde („Sehen Sie! Jetzt schaltet er wieder um! … Oh, nein, doch nicht. Warten Sie … AutoFormat ist aber AN … nun … da schickt der Sender wohl gerade ein falsches Signal ans Gerät“). Dann die Frage nach der Zukunft – ein wahres Orakel, insbesondere wenn Fragen wie „Was ist eigentlich High Definition? Ist das Gerät fit dafür und was ist das eigentlich überhaupt?“ gestellt werden. Ist ja auch unfair nach sowas zu fragen.

Meine Lieblingsfrage war aber die nach der Bildröhre eines Loewe-TV. Hier hörte ich von ALPHA-TECC: „Loewe verbaut ja nur noch Sharp! Und Sie wissen ja sicher, was die taugen…!“, im MediaMarkt: „Loewe? Da stecken nur noch Panasonic und Toshiba drin!“, Saturn Hansa: „Loewe verbaut Philips, aber Philips kann es einfach besser mit dem Bild“ und schließlich TeVi: „Loewe hat Philips drin, aber Loewe macht eine weit aus bessere Elektronik – Loewe eben“. Bezeichnenderweise war die Ab- oder Aufwertung der jeweiligen Marke meist direkt proportional zur Verfügbarkeit der Marke im Laden, was aber nicht wirklich verwunderte.

Nicht erst seit kurzen gilt es als – in der Regel – Glücksache, einen Ansprechpartner zu finden, der das jeweilige Fachgebiet als sein persönliches Hobby betrachtet und Up2date ist. Eine so derart unterschiedliche Beratung habe ich aber wirklich selten erlebt wie an diesem 7-Stunden-Beratungsmarathon durch die Elektromärkte rund um Nürnberg.

Am Ende haben wir übrigens bei TeVi gekauft, da war zwar auch nicht alles rund, aber doch am sympathischsten und man gab sich einfach die meiste Mühe. Gefolgt von Saturn Hansa (nach einigen Anläufen), ALPHA-TECC und ganz am Ende MediaMarkt (trotz größter Auswahl). Ein paar Euro hin oder her waren am Ende gar nicht entscheidend! Aber diese Sichtweise ist erst wieder so langsam im Kommen. Schade, kleiner Einzelhändler, für dich kommt die Wende wohl zu spät…

Welche Bildröhre im Loewe verbaut wird, weiss ich übrigens so ganz genau bis heute nicht, auch das Internet ist hier nicht sehr ergiebig.