Wahl 2005 Das TV-Duell: Der Gewinner


Bildzitat / Screenshot via Pinnacle MediaCenter

Mein Gewinner: Gerhard Schröder – aber das war nicht anders zu erwarten. Auch, aber nicht nur, weil er einfach charismatischer ist. Politisch blieben für mich zwei Fragen: Was will SPD/Bündnis90-Grüne machen trotz Bundesrat in Zukunft? Und: Wie will CDU/CSU all‘ die Versprechen bezahlen? Aber das war Kohl ja auch immer egal. Das ist meine erste Meinung, live gebloggt während DVB-T im kleinen Fenster. Meine Lieblings-Auswertung war ein wahrer Gedanken-Knoten durch den „Experten“ bei ZDF. Dort hatte man Frau Merkel als heimlichen Gewinner positionieren wollen, weil Schröder zwar klar die Stimmungsumfrage gewonnen hatte, aber Matthias Jung kürt ’seine‘ Frau Merkel zum Achtungserfolgs-Gewinner, mit der Begründung, dass sie nicht so schlecht war wie erwartet, was statistisch also ein Gewinn. Demoskopische Taschenspielertricks, oder doch Spin Doctor?

Bis 22:30 sah ich bei SPON noch keine Meinung, worauf wartet man – auf Meinungen anderer?

Update [05.09.2005]: Natürlich hat SPON dann irgendwann die Stimme wieder gefunden und heute mit einem Kommentar von Claus Christian Malzahn »Showdown mit Schattenmann« abgerundet. Ein lesenswerter Kommentar, der allerdings auch die bereits hier im Blog geäußerte Vermutung, Malzahn schreibe sich schon einmal auf die neue Regierung ein, bestätigt. Dennoch: Prädikat lesenswert.
Zitat: »In den Bilanzen, die jetzt schon fleißig über Rot-Grün geschrieben werden, liest man oft, die Regierung Schröder sei irgendwo zwischen Ideologie und Pragmatismus hängen geblieben. Mal davon abgesehen, dass das zeitweise für jede Regierung der Bundesrepublik Deutschland gegolten hat, konnte man gestern Abend besichtigen, dass Angela Merkel schon vor Amtsantritt in diesem Dilemma steckt.