Und dann war da noch das mit dem roten Pfeil

Vielleicht hat der eine oder andere hier meinen kleinen Erfahrungsbericht zum Kauf eines Navigationsgerätes gelesen.

Nur so am Rande: Die Geschichte ging noch weiter…

Wie ich nämlich gestern erfuhr, wurde das Gerät zwischenzeitlich komplett zurückgegeben … … …

Hintergrund: Der ‚Mann der Beschenkten‘ war mit der Antwort des technischen Supports wohl nicht ganz so zufrieden (im Gegensatz zu mir…). Bei einem Media-Markt-Besuch hakte er nochmal nach und traf dabei auf einen Mitarbeiter von FALK selbst.
Und jetzt kommt’s! Der hat doch tatsächlich geraten, das Ding wieder umzutauschen (nicht aus- sondern umzutauschen gegen Bares!). Und der Media-Markt hat es sogar gemacht – und das nach über einem Monat.
Die Begründung von FALK: Irgendwie sei das alles doch nicht so richtig und (*durchatmen) der rote Pfeil fehlt doch (DANKE TECHNISCHER SUPPORT!!).

Man solle das Gerät also am Besten einfach komplett zurückgeben und auf das komplett neue Gerät im Februar warten. (Gleiches Gerät, neue Software)

Aber da war noch mehr zu erfahren, etwas, was einem so einen Einblick in die ganze Branche erlaubt.

Das in der Connect getestete Gerät sei wohl nicht das Gerät gewesen, das im Media-Markt zu kaufen war. (O-Ton!) Ein Blick auf die interne Dateiversion verriet dann auch einen älteren Stand der Software (Anfang 2005). Die als Testsieger beurteilte Software-Version ist nun angeblich die, die erst im Februar auf den Markt kommt. (Und dann wohl mit rotem Pfeil…)
Der Media-Markt, so meinte der Mitarbeiter, habe wohl bereits vor längerem eine große Stückzahl des ‚Falk Navigator 3500 SC Europa Edition‘ gekauft, aber nun erst auf den Markt geworfen. Ob das mit dem Test oder einfach nur mit dem Zeitpunkt (Weihnachten) zu tun hat, darf jeder selbst spekulieren.

Eine total wirre Geschichte, die dem einen oder anderen in der epischen Breite brutal langweilen wird. Allein … es ist der Alltag! Denkt da mal drüber nach, wenn ihr (Politik und Wirtschaft) über Käuferverunsicherung und Konsumzurückhaltung sprecht. Und das ist eben kein Einzelfall. Die letzten 10 Käufe von Elektronik und Zubehör waren bei mir mindestens im Detail mit Fehlern oder Problemen verbunden, angefangen bei der Fujitsu Siemens Tastatur, die mehrfach umgetauscht wurde, weil die Tasten hängen blieben, bis zum Laptop von Medion, das erst einmal gleich komplett ausgetauscht werden musste und mit dem ich mich nun (weil ich dummerweise immer gefragt werde bei sowas) mich mit einem nicht funktionierenden SMTP-Out herumschlagen muss, was ziemlich sicher mit der Konfiguration des Geräts zu tun hat. Von der Unsitte, selbst bei Digitalkameras nur noch Handbücher auf CD mitzugeben (Danke, Canon!), einmal ganz abgesehen. Das ist nämlich meine Standardantwort auf die meisten Probleme (Hast Du schon im Handbuch nachgelesen? – Da steht nichts drin! – Ne, das ist die Kurzbeschreibung, das Handbuch! – Welches Handbuch? – Liegt bestimmt auf CD bei …)

Fazit: Konsum ist in der heutigen Zeit nichts für schwache Nerven.

Ach ja, unser neues Babyphone Philips SBC SC 490 (allerdings bei eBay gekauft als Vorfürgerät) ging heute zum zweiten Austausch in die Post…

Hier noch einmal ein Link zum Ausgangspunkt der Geschichte:
Und der rote Pfeil fehlt doch