Wahnsinn! Das ändert sich für die Privatkopie!

Es ändert sich nämlich: Nichts!. Warum also die Aufregung? Wozu das Geschrei?

Im Grunde genommen ändert sich gar nichts, so auch der Tenor des Berichts bei tagesschau.de, der sich mit dem deckt, was ich so zuletzt gelesen habe. Und daher kann ich das ganze Wehklagen, das auch in den Blogs zu lesen ist, nicht richtig nachvollziehen.

So schreibt z.B. CHIP: Keine Bagatelle: Private Kopien künftig strafbar (Wieso „künftig“?)
Oder Golem: Urheberrecht: Zypries streicht Bagatellklausel (Zumindest irreführend im Titel)

Die jetzt vom Bundeskabinett beschlossene Modernisierung des Gesetzes sieht weiterhin Privatkopien urhebergeschützter Werke vor. Voraussetzung ist jedoch, dass dabei kein Kopierschutz umgangen wird. Eine große Einschränkung, denn damit sind inzwischen alle DVDs und auch vor allem die populärsten CDs ausgestattet. Allerdings gilt diese Regelung so bereits seit 2003.
tagesschau.de

Allein die Hoffnung, dass man im (nun beschlossenen) neuen Urheberrecht von dieser Regel abweicht und auch die Kopie von an sich kopiergeschützten Werken im kleinen Rahmen straffrei läßt (Bagatellgrenze), hat sich eben nicht erfüllt. Aber das war doch auch nicht ernsthaft zu erwarten.
Es ist doch eher so, dass die, die das im größeren Stil betreiben, sich mit der Bagatellklausel einen Schlupfwinkel erhofft haben. Denn wer sich seine Privatsammlung für das Auto kopiert, gerät doch nur äußerst unwahrscheinlich ins Visier. Denn: Wann was strafverfolgt wird, entscheidet immer noch die Staatsanwaltschaft – und die wird auch ganz sicher nicht auf dem Schulhof suchen. Und auch die Staatsanwaltschaft hat so ihre Ermessenspielräume. Ich will damit sicher nicht zum zivilen Ungehorsam aufrufen, aber das ist doch die Praxis.

Und da passen auch Kommentare wie die bei jetzt.de ins Bild, die voll in die Volkskerbe hauen:
Das Urheberrecht sollte den Urheber schützen, zum Beispiel so: Wenn schon wild kopiert und gespeichert wird, dann soll er wenigstens was davon haben – der Nutzer soll dafür Abgaben zahlen müssen. Das funktioniert in der Praxis so, dass beim Kauf von Geräten, mit denen Kopien hergestellt werden können (elektronische, magnetische, optische Speicher) eine pauschale Vergütung bezahlt werden muss, die im Kaufpreis enthalten ist.
Klingt plausibel, oder? Aber das hieße ja, sich vom Rechtsstaat zu verabschieden. So nach dem Motto: Ok, es gibt eben Leute die besoffen Auto fahren, das ist nun mal so, dann lassen wir das eben zu und regeln nur die Schadensfolgen.
Nein, das kann so nicht sein!

Mich persönlich macht es natürlich sauer, dass ich mir nicht einmal mehr eine Sicherungskopie für die CDs meiner Kids erstellen kann – und wer Kinder hat, der weiß, wie wichtig die wären. Aber so what, ist eben so.
Der Weg kann und darf doch nicht sein, eine strafbare Handlung, was die Umgehung eines Kopierschutzes eben ist (Hey! Wozu soll der denn sonst gut sein, wenn man ihn legal umgehen darf?!), irgendwie um der Praxis Willen zu pseudolegalisieren, sondern man muss die komplette Regel, das Prinzip, die Norm ändern. Dann darf eben das Kopieren insgesamt nicht strafbar sein, mit allen Konsequenzen und mit allem Regelungsbedarf im Einzelnen. Oder – wenn das eben nicht geht – dann muss eben der Kopierschutz an sich weg und damit wieder die Rückkehr zur alten Regel der Privatkopie.

Wie man das erreichen soll? Ganz klar: Erhöhung des Drucks auf Politik und Industrie!

Solange der Markt den Kopierschutz toleriert, werden die Firmen kaum davon abrücken.

Formiert politischen Lobbyismus! Schließt euch zu Interessengemeinschaften zusammen und sucht euch Politiker, die euch unterstützen! Macht Wirbel in Presse und Medien! Fördert Künstler und Labels, die ohne Kopierschutz vertreiben. Oder mirwegen verklagt die Hersteller! Meiner Kenntnis nach noch ist immer nicht abschließend geklärt, ob eine kopiergeschützte CD überhaupt noch eine „CD“ im eigentlichen Sinne ist (siehe zum Thema Compact Disc und Kopierschutz in Wikipedia)!

Nur eines nicht: Bitte nicht jammern oder irgendwas erzählen, dass es nun alles viel schlimmer wie früher wäre.

Hier geht es weiter:
Privatkopie, die 2te