Per Anhalter durch Blogosphere – Rücken’se mal bitte, Fräulein

endl per anhalter durch blogosphere

Los Los Los … die einen sind noch nicht mal im T2 und die anderen kapieren das mit dem Esel noch nicht, da sind die Sturmtruppen (So jung und schon bei den Sturmtruppen) schon fast am Sofa. Aber was red ich:

Na was haben wir denn da? Eine laszive junge Frau auf einem Sofa, die uns einlädt? Wollen die Jungs da mit? (Rozana wird überstimmt) … doch oh weh, hier lauert ja ein Patricks mit nem Schuh am Shirt… Doch sowas schreckt uns nicht ab. Schuhe am Shirt sind Nerdcore 0.1 und daher vollkommen ohne Schrecken. –
Ganz eindeutig: Endlich werden wir mal wieder mit den Grundlagen des Anhaltertums konfrontiert und die Leitmotive geradegezogen: Keine Panik! Also keine Sorge vor jahrelangem Rumdümpelns an einem Grill, das gilt gerade für dich, du diaet (mit Jaa– statt Jojo-Effekt), und auch keine Sorge vor zu schneller Fahrt.
Alles wird seinen Gang nehmen, vertraut mir, ich weiß was ich tue. Aber jetzt machen wir erst mal Feierabend und hoffen auf eine Runde Pangalaktischen Donnergurgler.



Wie man Anhalter wird? Eigentlich ganz einfach, man braucht ein handelsübliches eigenes Weblog und einen Daumen.

Einfach einen Blogeintrag bei sich im eigenen Blog dazu posten und dann den Daumen raushalten, also ne E-Mail oder einen Trackback auf uns hetzen hierher schicken. Na, und vielleicht klappt’s dann sogar und wir nehmen den Anhalter mit auf unsere gemeinsame Reise durch die Blogosphere.