Wechseln oder nicht wechseln, das …

Traffic-Limit schon 10 Tage vor Abrechnugsmonatsende verbraucht, ich habe ein Problem mit meinem Hosting… Sozusagen: Der Erfolg frißt seine Kinder, aber das kennen alle Blogger mit der Zeit. Der durch ein Blog verursachte Taffic sprengt die üblichen Rahmen eines 1&1 Home-Tarifs ziemlich schnell, 15 GB klingen viel, sind es aber nicht, wenn ein paar Hundert Leute täglich drüberrauschen.

Wie dem auch sei, nun muss ich mich heute entscheiden. Wechsel ich bei 1&1 zum nächsthöheren Tarif, oder wechsel ich komplett zu all-inkl.com, die zugegebenermaßen einen deutlich besseren Preis-Leistungs-Vergleich haben (mehr Datenbanken, mehr Traffic, mehr Platz). Den fehlenden Spam-Filter (ohne mach ich es nicht mehr) könnte ich für 1,95 nachrüsten (was ich dann dafür wieder etwas viel finde).

Ich bin nun wirklich 1&1-Kunde der ersten Stunde, aber jetzt kämpfe ich mit mir. Einerseits habe ich 0 (in Worten: Null) Lust auf einen Umzug und komplette Neuinstallation, andererseits geht mir der Support ziemlich auf den Wecker, denn ich habe mein kleines Telefon-Erlebnis zwischenzeitlich mindestens 10 mal wiederholen dürfen. (Und bin am Ende jedesmal rausgeworfen worden mit dem Hinweis: Sorry, alle Leitungen belegt. Und tschüß… – Kleiner Tipp: Bei der Bestellannahme anrufen, die sind immer erreichbar…)

Gestern war ich sicher, ich wechsle komplett, heute stehe ich kurz vor dem Upgrade, einfach weil ich befürchte, dass mir die Zeit fehlt. Vielleicht nehme ich auch noch dieses Upgrade und wechsle bei nächster Gelegenheit, sprich: Wenn ich die 30 GB knacke. Und das kann schnell gehen.

Nachtrag 16.10.2006
Das passt eigentlich ganz gut zum Thema. Und nicht die erste Meldung in diese Richtung. Leistungsmerkmale nützen einem nämlich nur dann auch was, wenn man sie auch ausnutzen darf…