Das große Fanduell: Der 11. Spieltag (Tippabgabe)

Das Fanduell (Bild © eigene Herstellung)

Die Paarungen des 11. Bundesligaspieltags:
(in Klammern Tabellenstand vor dem Spieltag)

  • Di 1. FC Nürnberg (9.) – Werder Bremen (1.)
  • Mi Borussia M’gladbach (14.) – FC Schalke 04 (4.)
  • Mi Energie Cottbus (7.) – Eintracht Frankfurt (10.)

  • Reinhold tippt:
    1:2 1:1 0:0
    Anm.:
    Im Spiel gegen den Spitzenreiter könnten wir (FCN) uns aller Diskussionen entledigen und mir würden die Bonuspunkte gegen Bremen hier im Fanduell gut tun – denn mit dem FCN ging es auch bei mir buchstäblich abwärts. Daher vielleicht – bei aller Hoffnung, die man immer hat – ein taktischer Tipp meinerseits, denn gewinnt Nürnberg, würden mich die Bonuspunkte auch weiter bringen. Die Chancen sind dabei nicht einmal aussichtslos. Bremen ist verschnupft (= Erkältungswelle bei Werder; hoffentlich stecken die keinen an!), dazu etwas geschockt aufgrund des Cottbus-Spiels und Nürnberg darf endlich mal wieder etwas defensiver spielen (ohne dass dann ein Korridor von 10 Meter bis zum nächsten Gegner entstehen würde, wie in Frankfurt …), weil die Bremer sicher auch auswärts auf Sieg spielen werden. Die beste Abwehr gegen die beste Offensive – könnte interessant werden. Ganz nüchtern analysiert sollte Bremen dennoch eine Nummer zu groß für den Club sein, Überraschungen sind aber beim Fussball eine Gesetzmäßigkeit. Ob der Verlust des Nimbus der Unbesiegbarkeit den Club nun zurückwirft, oder das Ende der Remis-Serie (wenn auch negativ) nicht doch eher befreit, wird sich zeigen. Das Spiel wird jedenfalls wohl von Werder „entschieden“ – rufen die ihr Potential voll ab, gibt es nichts zu erben.

    Gladbach muss zeigen ob sie den Verlust des Heimnimbus gut wegstecken konnten, dazu die Niederlage in Frankfurt, auch wenn die im Zustandekommen wohl unglücklich war (die Leistung allerdings soll nicht berauschend gewesen sein). Schalke ist auf dem Papier eine wesentlich stärkerer Mannschaft, kriegen die Leistung aber einfach nicht konstant auf den Platz und verstricken sich immer wieder in interen Kämpfe. Irgendwo hab ich sogar schon was von einem offenen Brief der Schalker Fans gelesen. Tendenz pro Schalke (gerade auch nach dem Auftritt gegen die Bayern und die Erkenntnisse aus den letzten beiden Gladbach-Spielen), aber aufgrund der Heimstärke tippe ich ein Unentschieden.

    Cottbus ist ohne Zweifel die Mannschaft der Stunde und sie spielen weit über ihrem Niveau. Mit Frankfurt kommt aber nicht unbedingt der Lieblingsgegner zu Energie und Funkel hat die Mannschaft wohl mittlerweile vollkommen pragmatisch eingenordet. Sie kennt wohl ihr wahres Leistungsvermögen und wartet auf Fehler der Gegner. Das könnte auch in Cottbus klappen, daher neige ich eher zu einem Sieg der Eintracht als zu einem Sieg für Cottbus. Ein Unentschieden bleibt aber für mich am wahrscheinlichsten.

    Ein kurzes Fazit nach den ominösen 10 Spieltagen. Ominös deshalb, weil nach 2-3 Spieltagen alle Verantwortlichen abwiegeln und sagen „warten wir doch erstmal den 10. Spieltag ab“. Nun haben wie den also hinter uns. Im Ergebnis stehen wir drei da wo wir hingehören, allerdings doch mit anderen Geschichten und Aussichten. Frankfurt ist für mich wie oben erwähnt im Funkel-Zeitalter angekommen – bodenständig, bissig, unangenehm, unerotisch (ohne Rückschlüsse auf die Person Funkels!). Man spielt, beißt, kämpft. Am Ende wird man wohl immer im Mittelfeld bis unterem Mittelfeld bleiben, die personelle Situation scheint hier sogar vollkommen unbeachtlich zu sein.

    Gladbach ist am Scheideweg. Zu Hause zeigte man brilliantes, auswärts dilletantisches. Personell ist man eigentlich gut aufgestellt, aber Insua ist eben kein Diego (jedenfalls noch nicht). In Bestbesetzung und mit zunehmender Spielzeit sollte man zwischen Mittelfeld bis UI-Platz stehen, vielleicht mit einem Lauf ist sogar noch mehr drin. Kommt man aus den Auf und Abs nicht raus und fallen die Stammspieler aus, kann es auch nach unten gehen.

    Der Club (FCN) ist für mich nach dem gesehenen und gelesenen ein Kandidat für die goldene Mitte mit dem Traum nach oben und dem Grauen vor unten. Das Spielermaterial zeigt sich als absolut bundesligatauglich, jedenfalls die Top 15 bis 18. Einzelne Spieler haben sogar Potential nach weiter oben: Ein Polak zum Beispiel, Galasek als Routinier sowieso, Schäfer, ein Mintal, Saenko oder Vittek, vielleicht auch ein Gresko, Banovic, Reinhardt, Pinola, Mnari und natürlich Glauber (nur mal so aus dem Bauch heraus). Das Problem ist oftmals das Nervenkostüm, es fehlt der Leitwolf, der die anderen mitreißt, wenn es mal nicht perfekt läuft. So ein A**** auf dem Platz, der arrogant genug ist einfach vom Sieg überzeugt zu sein und seine Nebenleute anfeuert, weil er auf Biegen und Brechen gewinnen will. Aber auch ohne so eine Person braucht der Club eine Siegermentalität, mehr Biss. Wenn sich das einstellt, und ich bin sicher dass genau hier Meyer sucht und die Mannschaft da hinbringen will, dann hat man viel Freude noch am Club. Die spielerischen Ansätze waren jedenfalls in fast jedem Spiel da: Taktisch gut, sehr gute Organisation, viel Ballbesitz, gutes Defensivspiel, modernes Spiel über die Außen. Ich glaube, da wächst gerade was heran.

  • Berti tippt:
    1:3 2:1 1:1
    Anm.:

  • JayJay tippt:
    1:2 1:1 1:1
    Anm.:

Alles zum Fanduell unter diesem Link.