StyleSpion Stöckchen

Wenn A-Blogger rufen, rufen wir zurück dürfen wir uns dieses Rufs nicht erwehren und müssen für Volk und Bloggerland in gemeinsamer Achtung aller uns wichtigen und bisher unbestätigten ehernen Grundsätze des gemeinsamen bilateralen Zusammenlebens durch die Achtung vor – nein das hatten wir schon – Ernsthaftigkeit und Aufrichtigkeit, ja Aufrichtigkeit, nicht vergessen worauf man eigentlich immer hinauswollte oder kurz: Stöckchen gefangen und brav apportiert.

Warum StyleSpion-Stöckchen? Ist jetzt neu! Man nennt die Dinger jetzt nach dem Erbauer. Ist so wie bei den Insekten. Stockensis StyleSpionensis.
So kriegt nicht nur der Weiterwerfer einen Backlink mehr, sondern auch noch der Schöpfer. Und darum geht es doch eigentlich auch nur. 😉

Also los mit all den spannenden Fragen, die mich noch transparenter für die Fans machen:


Du kannst nicht vom bloggen leben, woher kommt deine Kohle?

Keine Ahnung, Kohle ist einfach so immer am Konto. Ich vermute mal, dass das irgendwie damit zusammenhängt das ich da so jeden Tag in das Haus mit den netten Leuten geh. Dort haben die immer so lustige Ideen und die mach ich dann für die am Computer und so. – Jedenfalls fing das mit dem Konto zeitlich so kurz danach an. Andererseits … früher tat ich den ganzen Tag nichts und hing nur ab und an mit Kumpels in großen Häusern rum und da waren so witzige Typen, die uns irgendwas vorne immer vorgelesen haben. Was genau weiß ich nicht mehr. Damals hatte ich komischerweise noch mehr von dem Kohle-Zeugs zum ausgeben so einfach so.

Hast du in der Schule auch schon so gerne geschrieben, wie du es jetzt in deinem Blog tust?

Um ehrlich zu sein: Ja. Aber tatsächlich um der Schrift willen. Meine Hefte sahen zum Teil aus wie gesetzt. Meistens mit einem Mont Blanc Füller geschrieben, mit der umgedrehten Feder, damit ein besonders feiner Strich herauskam. In den Kolbenfüller saugte ich selbst gemischte Tinte aus je einem Teil schwarz und blau. – Das ließ im Studium aber schnell nach …
Schreiben um des Inhalts Willen ging aber auch parallel los, mit einer Jugendzeitschrift unseres lokalen Pfadfindervereins namens Emetic … das war ne klasse Geschichte, aber nicht hier und heute.

Wenn du gerade nicht am bloggen bist, bist du…

(jetzt muss ich mal gucken was Andreas schrieb … ah ja) … bin ich arbeiten, schlafen, bei Frau oder Kindern, unterwegs, spielen … (wahnsinnig spannende Frage)

Was macht deine Wohnung erst so richtig bequem und wurde in diesem Jahr angeschafft?

Ab! Abgeschafft. Durch die Abschaffung weiteren Wohnraums zu Gunsten von mehr Spielraum für die Kinder haben wir weniger Sorgen, wie wir das alles dekorieren und gemütlich machen müssen. – Angeschafft? Ist das ein Abfragebogen für Berufseinbrecher? Kommen jetzt noch die Fragen nach Anwesenheit und genauer Adresse nebst Schwachstellen in den Verteidigungsanlagen?

Richtest du deine Wohnung ein, oder ist alles was da drin ist einfach nur “irgendwie reingekommen”?

Hey, wir sind zwei Akademiker. Dazu arbeite ich, wenn auch nicht als sondern nur bei, Designern und meine Frau kommt aus der Ecke Kunst. Da wird j e d e r Bilderrahmen zum familiären Politikum.

Wann hast du das letzte Mal ein Band-Poster irgendwo an ner Wand geklaut, und welches?

Ein was? Die Frage impliziert, das der Fragende diesen Tatbestand wohl häufiger erfüllte oder erfüllt…

Gestaltest du dir auch eigene Sachen? Shirts, Poster, CD-Cover…

Ja. Alles. Andauernd. Gibt sogar nen Fanshop! 🙂

Welches Gerät hast du dir angeschafft, obwohl es eigentlich viel zu teuer ist?

HAH! Da ist die Frage nach den Anschaffungen schon wieder! – Aber ums kurz zu machen: Mein Auto.

Kaufst du Marken-Klamotten?

Sind heute nicht alles irgendwie Marken-Klamotten? Selbst ALDI ist ne Marke …
Aber: ja. Bin Markenfetischist nach dem Outing. (bin ich dran? – ja. – ok. also ich bin der Alexander und ich steh auf Markenklamotten. – gut, Alexander, lass es raus. Sprich drüber. Das ist der erste Schritt.)

Innerhalb dieses Jahres hat dich vor allem überrascht, dass…

… Schröder nicht mehr Kanzler ist, Google die Welt erst halb aufgekauft hat, Nürnberg nicht abgestiegen ist, ich plötzlich in Berlin mit einem Haufen verwirrter Blogger stand und mich ohne zu wissen was auf mich zukommt mit einem alten Benz durch die Gegend gondeln ließ, und natürlich auch die Sache mit der WM, wo die deutsche Es-gibt-keine-kleinen-Gegner-mehr-Nationalmannschaft durch einen deutsch-amerikanischen Hippie mit irgendeiner Art bewusstseinsverkleinernder Droge sich dazu bringen ließ beinahe den Pott geholt zu haben. Gott sei Dank gab es dann die Sache mit Zypern, sonst hätte man das ganze patentieren lassen und in Wirtschaft, Politik, Bildung und Gesundheitssystem transferiert.

Deine Top Alben 2006

Pixies – Doolittle, Violent Femmes – Violent Femmes, … … … so wie schon 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000, 1999, 1998… …

Top Filme, Serien und Podcasts 2006

Die natürliche Länge eines Stöckchens wird gerade wieder einmal arg strapaziert … Also die Film- und Seriennummer passe ich, da ich zu wenig gucke. Vielleicht Tatort. Podcasts sind nicht so mein Ding, obwohl ich Podcasts prinzipiell gut finde.

Top Bücher 2006

Herr Lehmann – Sven Regner
Und die Anhalter Trilogie in fünf Bänden, die ich derzeit goutiere

Welche(r) Band/Künstler (oder Film) hat dich in 2006 am meisten positiv überrascht?

René – sein Blog und seine Schreibe haben sich toll entwickelt. Ich bin stolz die Nase zu kennen. Muffin-Gruß! 😉

Kann doch gar nicht sein daß dieses Jahr schon wieder fast vorbei ist, dabei wolltest du noch…

Was wollte ich denn noch, was ich nicht noch tun könnte?

An wen reichst du das Stöckchen weiter?

Die üblichen Verdächtigen – Heute mit R:

Rozana
René
Robert

Und was, so frage ich, haben uns diese Antworten denn nun gebracht? 😉