Das große Fanduell: Der 14. Spieltag (Auswertung)

Das Fanduell (Bild © eigene Herstellung)

Die Ergebnisse des 14. Bundesligaspieltages:
(in Klammern Tabellenstand vor dem Spieltag)

  • Sa. Eintracht Frankfurt (10.) – Borussia Dortmund (7.) 1:1
  • Sa. VfL Wolfsburg (8.) – 1. FC Nürnberg (9.) 1:1
  • So. VfB Stuttgart (3.) – Borussia M’gladbach (14.) 1:0

  • Reinhold (Club-Fan) tippte:
    0:2 1:2 3:1
    Die Auswertung [Punktewert]:
  • 0 Punkte – Exakt richtiges Ergebnis getippt [je 4]
  • 3 Punkte – Richtige Tendenz getippt [je 3]
  • 1 Punkte – Sieg/Remis des eigenen Clubs [3/1]
  • 0 Punkte – Sieg/Remis des eigenen Clubs gegen FCB oder Tabellenführer [3/1]
  • 0 Punkte – Mannschaft schießt mehr als 3 Tore [1]
  • -0 Punkte – Mannschaft kassiert mehr als 3 Tore [-1]
  • 0 Punkte – Spieler in der Kicker-Tageself [-] [2]
  • 0 Punkte – Spieler des Tages [Es wurde: Klose (Bremen)] [2]
  • 0 Punkte – Talkgast im ASS [Gast: Mirko Slomka (Schalke)] [1]
  • -0 Punkte – Verein steht nach Spieltag auf dem Abstiegsplatz [-1]
  • 0 Punkte – Verein steht nach Spieltag auf Platz 5 oder besser (9.) [1]
  • 0 Punkte – Verein brachte einen neuen Nationalspieler hervor [1]
  • Gesamt: 4 Punkte
    Anm.:
    Leider hatte JayJay recht: Es war wohl tatsächlich das erwartet langweilige Spiel zwischen Wolfsburg und Nürnberg. Aber war es das? Wohl ja, aber warum denn erwartet? Nur weil Wolfsburg kaum Tore schießt (da bin ich ja auch dann d’accord), aber wegen Nürnberg doch wohl sicher nicht, denn bis auf dieses Spiel zeigte das Nürnberger Spiel alles, nur keine Langeweile. Meistens drückende Feldüberlegenheit, individuelle Fehler die zu kuriosen Ergebnissen führten, alles was das Sport-Herz begehrt und den Fan fesselt und verzweifeln lässt.

    Nürnberg aber macht man derzeit an den neun Unentschieden fest. Unentschieden, dass ist im Ergebnis so spannend wie eine vertagte Gemeinderatssitzung zur Änderung der Streupflicht auf unbebauten Grundstücken. – Der Sport will Sieger und Verlierer sehen! Unentschieden – das ist nichts für Männersport, höchstens mal ausnahmesweise nach Schlamm, Dreck, Grätschen und hartem Kampf zweier gleichwertiger Gegner mit mindestens zwei Feldverweisen. Die strategischen Unentschieden des 21. Jahrhunderts sind da dem nicht ganz vergleichbar…

    Also Nürnberg langweilig, da Unentschieden-Spieler? So in der Art kommt der Medientenor zurück und das war ja auch der Aufhänger meines Interviews in der LigaShow. Aber schon da wollte ich das Thema so gar nicht stehen lassen, und hier erst Recht nicht. Nicht Nürnberg ist der Unentschieden-König, die Liga schwelgt im Unentschieden-Rausch. Von – unbereinigt von Dopplungen – 252 Ergebnissen an 14 Spieltagen stehen 84 Unentschieden zu Buche – gegenüber 84 Siegen und 84 Niederlagen. Na, da erzähl man mir was von Nürnberg und die Unentschieden. Die haben zwar in der Tat den Spitzenwert von 9 Remis inne, doch dicht dahinter mit 8 folgen der HSV und Frankfurt sowie Dortmund und Wolfsburg mit je 7 – das ist immer noch die Hälfte aller Spiele.

    Statt also Nürnberg auf langweilige Remis-Könige zu verdattern sollte man sich das Zustandekommen einmal ansehen. Und da fällt doch auf, dass Wolfsburg die krasse Ausnahme aller Remis war. Im Gegenteil spielte Nürnberg doch nahezu jedes Spiel eindeutig auf Sieg und das auch weiter nach einer Führung. Ein Grund, warum es Meyer vielleicht einmal versuchte mit einer Defensiv-Taktik gegen Wolfsburg nach der frühen Führung. Denn zuletzt wurmte ihn gewaltig, wenn trotz so einer Führung ein Außenverteidiger kurz vor Schluß noch den Einwurf an Gegners Strafraum ausführte und so Räume für Konter öffnete. Nun wollte man eben mal dicht machen, was ja auch gelang, wenn nicht der abgefälschte Kullerball unhaltbar eingeschlagen hätte. Echte Torchancen hatte man von Wolfsburg nur wenige gesehen. Vielleicht aber besser so, denn dann haben wir lieber 30:7 Torschüße wie in Aachen und eben ein unglückliches Tor und viele Chancen – macht mehr Spaß für die Zuschauer und ist auf Dauer Erfolg versprechender, wie ich meine.

    Nein, den Schuh ziehen wir dem Club nicht an. Es ist doch eher so, dass die anderen gegen uns immer Unentschieden spielen und wir weniger gegen die – sozusagen.

    Der Club hat also eher das Problem mit einer Führung umzugehen. Aber ist das verwunderlich? Genau das ist nämlich die nächste Reifeprüfung auf dem Weg zu einer richtig guten Mannschaft. Erst gilt es Spielkultur zu entwickeln (statt nur zu mauern), dann die Tore daraus auch zu machen und schließlich das Erreichte clever verteidigen zu können. Nur so reift eine Mannschaft. Und erst bei den richtigen Top-Teams sieht man dann, wie lange Zeit beim AC Mailand, wie man das perfektioniert.
    Lasst den Club also bitte erstmal Schritt für Schritt gehen. Ich bin da voller Lobes, wie gut wir zur Zeit stehen, wie modern und agil unser Spielaufbau ist und welch Potential die Mannschaft hat. Wäre es jetzt auch noch perfekt im Abschluß und in der Spiel-Kontrolle nach Führung, dann wären wir zur Zeit sogar vor Schalke – wenn auch nur in dieser speziellen Phase dieser speziellen Saison.

    Zu Frankfurt sage ich nun nichts, dass kann JayJay machen, aber eines muss man neidlos anerkennen: Alle reden von Ronaldinhos Traumtor, aber Kyrgiakos Bude ist ja fast genauso spektakulär!

    Gladbach … au weia…

  • Berti (Gladbach) tippte:
    1:1 3:1 1:3
    Die Auswertung:
  • 4 Punkte – Exakt richtiges Ergebnis getippt
  • 0 Punkte – Richtige Tendenz getippt
  • 0 Punkte – Sieg/Remis des eigenen Clubs
  • 0 Punkte – Sieg/Remis des eigenen Clubs gegen FCB oder Tabellenführer
  • 0 Punkte – Mannschaft schießt mehr als 3 Tore
  • -0 Punkte – Mannschaft kassiert mehr als 3 Tore
  • 0 Punkte – Spieler in der Kicker-Tageself [-]
  • 0 Punkte – Spieler des Tages [-]
  • 0 Punkte – Talkgast im ASS
  • -0 Punkte – Verein steht nach Spieltag auf dem Abstiegsplatz
  • 0 Punkte – Verein steht nach Spieltag auf Platz 5 oder besser (14.)
  • 0 Punkte – Verein brachte einen neuen Nationalspieler hervor
  • Gesamt: 4 Punkte
    Anm.: –
  • JayJay (Eintracht) tippte:
    2:1 1:1 2:0
    Die Auswertung:
  • 4 Punkte – Exakt richtiges Ergebnis getippt
  • 3 Punkte – Richtige Tendenz getippt
  • 0 Punkte – Sieg des eigenen Clubs
  • 0 Punkte – Sieg des eigenen Clubs gegen FCB oder Tabellenführer
  • 0 Punkte – Mannschaft schießt mehr als 3 Tore
  • 0 Punkte – Mannschaft kassiert mehr als 3 Tore
  • 2 Punkte – Spieler in der Kicker-Tageself [Kyrgiakos]
  • 0 Punkte – Spieler des Tages [-]
  • 0 Punkte – Talkgast im ASS
  • -0 Punkte – Verein steht nach Spieltag auf dem Abstiegsplatz
  • 0 Punkte – Verein steht nach Spieltag auf Platz 5 oder besser (10.)
  • 0 Punkte – Verein brachte einen neuen Nationalspieler hervor
  • Gesamt: 9 Punkte
    Anm.:

Endergebnis (steht erst am Montag Nachmittag fest):
Je 1,5 Goldtaler gehen von Reinhold und Berti in die Mannschaftskasse

Stand Goldtaler (14. Spieltag, in Klammern Punkte gesamt):
Reinhold: -13,5 (89)
Berti: -25,5 (64)
JayJay: -3 (108)

Alles zum Fanduell unter diesem Link.