Na super: Gravatar is evolving

Screenshot

Sagte ich bereits, dass ich auf externe und sogenannte free services manchmal so richtig schlecht zu sprechen bin? Ja, sagte ich? Stimmt, sagte ich bereits. Und ich seh mich mal wieder bestätigt.

Also Gravatar.com ist eigentlich eine tolle Erfindung. Man hinterlegt ein Bild seiner Wahl und weist dieses einer E-Mail zu. Dritte, wie bspw. Blogger über ein WordPress-Plugin wie bspw. Gravatars2 können auf diese Daten zurückgreifen und man kann bspw. in Kommentaren das hinterlegte Bild des Kommentierenden mit einblenden. Durch das redaktionelle Rating der eingereichten Bilder wurde gewährleistet, dass keine perversen Bildchen gegen den Willen des Anbieters eingeblendet wurden. Und man selbst (als Kommentierender) konnte sein Bild auch immer wieder mal updaten. Soweit so gut, gute Idee, gut durchdacht.

Funktioniert leider nur bedingt.

Zeitweise lief der Dienst super, doch dann fraß wohl der Erfolg seine Kinder. Sprich: Die zunehmende Popularität zwang wohl die Server in die Knie.

Gravatars have come a long way since their debut over three years ago. With 90,000 accounts and over 4.5 billion images served, gravatars have become a part of the web landscape. [Quelle]

Vor einigen (vielen) Wochen dann war es so, dass man sich zwar noch einloggen konnte und auch ein neues Bild einspielen konnte, dieses aber nicht mehr übernommen wurde. Dann konnte man sich nicht mehr einloggen und nun hat man eine klassische Baustellenseite, die schon in den 90ern eigentlich (aus Sicht der Kommunikation) verboten werden sollten.

Was beschwer ich mich? Ist doch kostenlos gewesen!

Ja, zum Teil, aber einige zahlende Kunden sind wohl zu Recht erst so richtig sauer, wie bei Jowra zu lesen. Zudem halte ich es für einen echten Hammer, dass man sein bestehendes Bild über die ganzen Wochen und Monate nicht mehr ändern oder löschen konnte. Das darf einfach nicht sein, das ist ein Unding. Das muss immer so gehen, dass man mindestens noch auf die Grundfunktionen zurückgreifen können muss.

Mittlerweile geht aber offensichtlich gar nichts mehr. Das ist mir dann noch lieber, als wenn veraltete Gravatare gegen den Willen der Nutzer eingeblendet werden.

Wieder einmal eben im Vorurteil bestätigt: Man kann sich auf sowas einfach nicht verlassen.

Jetzt warten wir mal ab, was die Zukunft bringt. Man trennt sich nur ungern von eigentlich schönen und nützlichen Dingen, die einem Kommentare auch deutlich persönlicher und menschlicher machen und damit im wahrsten Sinne des Wortes Leben reinbringen. Aber ewig wird die Geduld der Nutzer sicher nicht währen …