Zwei Arztbesuche und ein Todesfall

Das war meine Bilanz der Feiertage zwischen Weihnachten und Neujahr.

Frohen Mutes und noch mit „Driving Home for Christmas“ (Chris Rea) im Ohr gen alte Heimat fahrend, stellte das Kommende meine Pläne dann doch etwas auf den Kopf. Und statt Urlaub und Erholung hieß es Krankenlager. Und im Krankenstand bin ich noch heute – wobei ich doch hoffe ab Mittwoch wieder im Büro zu sein – mal sehen, morgen wird der Arzt mehr dazu sagen.

Der Todesfall war dann in der Nachbarschaft. Eine alte Dame, die ich seit meiner Kindheit kannte, war verstorben. Zur Beerdigung zu gehen war mir da ein großes Bedürfnis.

Das war sicher eines meiner seltsamsten Weihnachten, das ich je erlebt habe.