Das große Fanduell: Der 30. Spieltag (Tippabgabe)

Das Fanduell (Bild © eigene Herstellung)

Die Paarungen des 30. Bundesligaspieltags:
(in Klammern Tabellenstand vor dem Spieltag)

  • Sa. Bayer Leverkusen (6.) – 1. FC Nürnberg (5.)
  • Sa. Eintracht Frankfurt (16.) – VfL Bochum (15.)
  • So Hannover 96 (6.) – Borussia Mönchengladbach (18.)

  • Reinhold (Clubberer) tippt:

    B04 – FCN 1:3  |  SGE – VfL 1:2  |  H96 – MGL 2:0

     
    Anmerkung:

    „Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder, böse Menschen haben keine Lieder“ [Johann Gottfried Seume]
    BERLIN, BERLIN – WIR FAHREN NACH BERLIN

    Naja, kein echtes Lied, aber wer will uns Clubberern das Grinsen im Gesicht verübeln oder gar Bosheiten darin entdecken. Gerade mir, dem Exil-Franken in Frankfurt, ist die zurückhaltende Betroffenheit darüber unverkennbar ins Gesicht geschrieben, dass MEIN CLUB den Adlern aus Frankfurt so richtig den Hintern versohlt hat. :mrgreen:

    Kollege JayJay hatte am Folgetag noch ganz im Banne Amanatides (griechischer Halbgott der Selbtverblendung) gestanden, der direkt nach dem Schlußpfiff bei 0:4 aus Frankfurter Sicht noch von einer knappen Angelegenheit sprach. Und so schob JayJay auch analytisch konsequent die passende Erklärung hinterher: Eigentlich sei man (die SGE) nahezu überlegen trotz 0:2 in der ersten Halbzeit gewesen, hätte nur der Stürmer den Ball getroffen, statt vorbeizuhüppen, die zwei Schüsse aufs Tor selbiges auch gefunden und hätte der Schiri beim 1:0 nicht auf die „eindeutige Abseitsstellung!!“ nach Einwurf erkannt … und das dachten wohl auch die Eintracht-Spieler. Dumm nur, dass jüngst der DFB (genauer gesagt 1920) die Regel änderte und es nach Einwurf kein Abseits geben kann, aber das muss man als Tipp-Gott, Fussball-Experte und Hochtaunus-MaterazziMaradonna auch nicht wissen, ist ja auch ne blöde Regel. – Vielleicht aber hat dann doch der Main und das fließende Wasser desselben die Erkenntnis gebracht, dass die Eintracht vielleicht doch nicht ganz auf Augenhöhe spielte. Jedenfalls wollen die Fans nun doch die halbe Mannschaft verkaufen und den einst gefeierten Trainer Funkel (immerhin letztes Jahr die Klasse gehalten und ins DFB-Pokal-Finale geführt und auch dieses Jahr Halbfinale und 4 Punkte Vorsprung vor dem Keller) alleine nach Berlin schicken – als neuen Trainer dort… Aber so ist nun mal die Eintracht. – Aber genug der Retourkutsche. In so einer langen Saison staut sich dann doch einiges an. Aber oben stehend erträgt es sich leichter. 🙂

    Nürnberg feiert und kann in Leverkusen weiter feiern. Zwar sieht eh alles nach UEFA-Cup aus, da der VfB ins Finale nach Berlin folgte und so sogar ein 6ter Platz in der Liga reichen würde – aber Nürnberg weiß: auch von Platz 12 kann man absteigen. Also ran an Platz 5. Die Spieler zeigten im Halbfinale eine nach wackligem Beginn hochkonzentrierte und vor allem entschlossene Leistung. So dürfte die zuletzt verunsicherte Leverkusener Mannschaft keine Chance haben, zudem wichtige Spieler, wie auch der Ex-Clubberer Kießling, fehlen. Nürnberg hat eigentlich nichts zu verlieren, auch eine Niederlage ändert nichts grundsätzliches an der Ausgangslage bei noch ausstehenden 4 Spielen ist ein Punkt aufholbar, Leverkusen dagegen einiges. Verliert man, hätte man 5 Punkte Rückstand und müsste sogar auf Berlin oder Cottbus nach unten schauen. Ein Sieg des Clubs ist da für mich sehr gut möglich.

    Eintracht wird nicht absteigen. Dazu sind die anderen dahinter noch in einer weit schlechteren Ausgangssituation. Mainz und Bielefeld haben da andere Sorgen und Dortmund kann mit der Situation da unten so gar nichts anfangen. Aber so, wie Frankfurt in Nürnberg spielte, dazu die gewaltigen Querelen in der Mannschaft und die Unruhe im Umfeld gegen Mannschaft und Trainer (man lese nur mal die einschlägigen Fan-Blogs), wird man auf Bochum im Aufwind die nächste Niederlage fangen. Aber ich schätze mal, dass 1 weiterer Sieg genügen wird um die Klasse zu halten. Entweder in Dortmund oder dann eben am 34. zu Hause gegen Berlin.

    Gladbach ist mit der Liga durch. Kein Aufbäumen, Auflösungserscheinungen (wer geht wohin?), 7 Punkte Rückstand. Selbst wenn das Wunder von Hannover gelänge, danach kommt der VfB und dann die Bayern… Schade Gladbach, so „1000 Sachen probiert, 1000 mal hat nichts funktioniert.“ Oder: „Weißt du wo die Millionen sind, wo sind sie geblieehiben…“. Auch ehrlich ohne Häme, aber wenn man mal ansieht was andere ohne neues Stadion und Stareinkäufe en gros so auf die Beine stellten … So bleibt: Das beste an Gladbach ist derzeit das Fan-Publikum und ihr seit Jahren kaum zu übertreffendes Internet-Fan-Angebot namens Seitenwahl stellen. Da gibt es in ganz Deutschland nichts drüber.

  • Berti (Gladbacher) tippt:

    B04 – FCN 1:1  |  SGE – VfL 2:1  |  H96 – MGL 2:0

     
    Anmerkung:

    … und damit sicher abgestiegen.

  • JayJay (Frankfurter Jung) tippt:

    B04 – FCN 1:1  |  SGE – VfL 2:1  |  H96 – MGL 1:0

     
    Anmerkung:

    Ich bin wohl so etwas wie ein Fussball-Masochist. Keine Ahnung warum ich mir diese Achterbahn wöchentlich reinziehe. Glubberer Reinhold hingegen bekommt seit Tagen sein breites Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Sieht so richtig nett aus und ist jetzt als Empfangsdame zu gebrauchen…

    Neulich bin ich über einen Spruch gestolpert, den ich mir eigentlich zu Herzen nehmen wollte: „Wenn Du nichts positives zu sagen hast, sage lieber gar nichts…“ – Insofern hatte ich vor, diesmal keine Vorschau zum Eintrachtspiel abzugeben. Dunkel fiel mir dann das letzte Auswärtsspiel in Bielefeld ein, was leider zwischenzeitlich vom Pokalspiel überschattet wurde und ich begann mir doch so meine Gedanken zu machen. – Ich kann es also nicht lassen und zuvor noch ein paar Worte zu den Ereignissen in dieser Woche. Vielleicht ist doch noch nicht alles verloren… Ich versuche ja alles um die Mannschaft wachzurütteln und nebenbei ist diese Frustbewältigung auch noch eine Art Therapie.

    Sieht man wie sich selbst eine ausgemachte Söldnertruppe wie VW Wolfsburg (mit 37 Auswärtsfans beim letzten Spiel im Waldstadion) in der zweiten Halbzeit gegen das Aus im Pokalhalbfinale stemmte, ist es umso mehr verwunderlich wieso die Eintracht so sang- und klanglos unterging. Die Zuschauer in der VW-Arena musten gar vom Stadionsprecher zur Anfeuerung aufgefordert werden.

    Kein einziger Spieler der Eintracht präsentierte sich am Dienstag bundesligatauglich. – War ja auch Pokal und der hat ja bekanntlich andere Gesetze, wie Klugschweizer und neuer Kapitän Spycher jetzt wahrscheinlich erwidern würde. Er hatte nach dem Spiel seine stärkste Szene als er im Interview ganz der Diplomat eine perfekte Analyse abgab und schon mal für die Zeit nach seiner Spielerkarriere vorbaute.

    Derweil gibt der ehemalige Kapitän, der „unausprechliche J.“ eine Pressekonferenz und berichtet davon, in der nächsten Saison die Qual der Wahl zwischen Bremen, Stuttgart und Schalke zu haben. – Dort könnte es für Ihn aber mit einem Stammplatz allerdings schwer werden. Alle drei Vereine spielen mit ihren zweiten Mannschaften in der höchsten Amateurklasse. Er rechnet fest damit beim vorletzten Spiel gegen Werder Bremen eingesetzt zu werden. Vielleicht hat er die Hoffnung mit einem weiteren Eigentor seinem künftigen Arbeitgeber die Meisterschaft zu sichern und sich bei deren Fans schon vor der Verpflichtung unsterblich zu machen. Die medizinischen Abteilung aller zur Option stehenden Vereine sind ohnehin besser als die der Eintracht. Seine Perspektiven sind also rosig…

    Takahara (Rücken) und Ochs (Knie) haben sich derzeit auf unbestimmt ins Eintracht-Lazarett verabschiedet. Dort hat man die Verletzungen, in gewohnter Manier, extrem fest im Griff und so schnell wird man die Spieler da nicht mehr loslassen. – Ich fürchte beide haben wir in dieser Saison das letzte Mal auf dem Platz gesehen. Eine treffende Diagnose ist dann in etwa im Herbst zu erwarten…

    Streit – ein Name, ein Programm… das dachte sich wahrscheinlich Trainer Funkel und deutete Albert Streit als Stinkstiefel innerhalb der Mannschaft aus. Tatsächlich hatte er sich ja im Training auch mit Ochs angelegt und wirkte in letzter Zeit wie ein Störenfried beim allgemeinen und harmonischen Mannschafts-Nickerchen. An diesem Wochenende könnte es zum grossen Comeback kommen. Seine zuletzt 6% Zweikampfquote könnte der entscheidende Faktor sein. Damit liegt er
    mit 4 bzw. 5% vor Köhler und Thurk. – Bleibt also zu hoffen, daß Funkel Streit aufstellt und ihn nicht für Vertragsverhandlungen frei gibt…

    Genug der schlechten Laune. Ich hoffe diesmal ist das Glück wieder auf unserer Seite und Funkel würfelt eine gute Mannschaftsaustellung aus. Mal stimmts und mal halt nicht. Wahrscheinlich ist mit dieser dünnen Decke an guten Spielern einfach nicht mehr möglich. Das letzte Spiel in Bochum war ja in dieser Saison das erste Spiel in dem man eine 2:0 Führung aus der Hand gab. Ich bin also guter Hoffnung, das diesmal die Revanche, wie in Bielefeld, gelingt. Griechende Power im Waldstadion! Mit Rehakle ist als Gast zu rechnen. Gekas hat einen neuen Vertrag in Leverkusen und kann sich beruhigt zurücklehnen. – An die breiten Schultern seines Landsmann Kyrgiakos. Kleines Schwätzchen unter Freunden, derweil Amanatidis, nach längerer Denkpause wieder zwei Tore schießt. Thurk, Köhler und Rehmer spielen nicht. Da kann es nur bergauf gehen.

    Die Mannschaft hat daheim viel gut zu machen und zur Zeit werden die Dauerkarten für nächste Saison verkauft. Ich kenne jede Menge, die noch am grübeln sind… Mit Auswärtsspiel-Stimmung ala Wolfsburg in halb vollen Stadien kommt die Mannschaft ja anscheinend besser zurecht…

    SGE: VFL > 2:1
    LEV:FCN > 1:1
    H96:MGL > 1:0

Alles zum Fanduell unter diesem Link.