Maifeiertag

Menschen Symbolphoto

Was macht ein Blogger eigentlich am Maifeiertag (1.5.)?

Die Antwort steht zum Teil unten in den Kommentaren, Zeit für ein Update am 1. Mai 2007 mit

Blog-Maikundgebung [Live!]

Die Forderungen:

10:30 Es spricht ein Vertreter der deutschen B-Blogger-Fraktion

Bessere Arbeitsbedingungen für Blogger!
Ständig gehetzt müssen Beiträge zwischen Frühsück und dem Weg zur Arbeit angefertigt werden. Mittagspausen werden nicht mehr eingehalten. Dringendes wird nur unter Zeitdruck und mit schlechtem Gewissen dazwischengeschoben. Der Druck von Arbeitgeber und Familie ist nicht mehr zumutbar!

10:35 Trillerpfeifen, laute Zustimmungsrufe

Gerechtere Verteilung der Erlöse
Sicherung der Existenzgrundlagen der Blogger dient allen Seiten!
Mit Werbung ist kaum ein Staat zu machen, manch einer ist schon zum fliegenden Bücherhändler geworden oder versucht als Klingelputzer Kleinkram wie Aufkleber an den Mann zu bringen, wogegen die oberen Zehntausend sich auf die großen Etats stürzen (auch wenn deren Existenz noch nicht nachhaltig nachgewiesen wurde).

10:41 Klatschen, Zustimmungsrufe

Zwischenfall: Ein aufgebrachter Passant mit Regenschirm versucht den Redner zu attakieren.
Jetzt kann man sehen, er trägt ein Plakat mit einer URL. Offensichtlich ein Werbe-Fundamentalist.
Bevor die Sicherheitskräfte den Mann überwältigen können gelingt es ihm noch etwas ins Mikro zu brüllen.
Man vernimmt so etwas wie: „TKP lebt!“ – dann wird der Mann überwältigt.
Die Kundgebung wird unterbrochen und später fortgesetzt.
Trillerpfeifen, allgemeine Unruhe

12:11 Die Veranstaltung bleibt vorerst unterbrochen.

Für den Nachmittag sind die Reden des Vertreters der philosophischen Freidenker über symptomatischen Identitätsverlust nach Langzeitbloggen und des Vertreters der linksliberalen Koalition der Freien Willigen zum Thema Urheberrecht im Wandel – ein Rückblick auf das Internet in den 60ern vorgesehen. Den Abschluss bildet die Overhead-Präsentation des Marketingvorstands der Deutschen Blogvermarktung (Offizieller Sponsor und Ausrichter der Veranstaltung) zum Thema „Platzierung, aber richtig“ mit anschließendem Come-Together (direkte Vertragsabschlüsse sind möglich, es wird darauf hingewiesen, dass ab Beginn dieses Vortrags der Veranstaltungsort nicht verlassen werden kann um den Vortrag nicht zu stören, die Sicherheitskräfte sind angehalten keine Ausnahmen zu dulden, Toiletten-Erlaubnisscheine befinden sich unter jedem zweiten Sitzplatz).

12:30 Der Platz leert sich nach Programm-Ansage merklich.