Google: Auf dem Weg zur biometrischen Datenbank

Google erkennt Gesichter – Mich macht das nervös, das muss ich zugeben. Ein Schauer läuft mir über den Rücken. Ich finde es faszinierend, technisch gesehen, und ich lache hysterisch und gekünstelt, wenn ich mir die aktuelle Aufregung um »Schäuble Stasi 2.0« durchlese und nebenbei sehenden Augens die Entwicklung bei einem der größten Unternehmen der Welt im Internet-Business ansehe. Und keiner regt sich darüber auf oder hinterfragt es wenigstens kritisch. – Niemand? Halt! Nein! Ein kleines Grüppchen europäischer Datenschützer zog ja kürzlich aus um Google einige unbequeme Fragen zu stellen. Die werden zittern.

Man soll mir nicht vorwerfen, nichts gesagt zu haben. Die Fakten sammeln sich seit Monaten und die Gerüchte verdichten sich zusehends. Jetzt wird ja sogar schon dementiert (in Politik und Sport oft signifikant).

Das ist der neue Baustein: Google-Suche erkennt Fotos mit Gesichtern

Jetzt also kein Gerücht mehr sondern Fakt.

Hier der Vergleich:

Google-Image-Suche “normal” nach meinem Namen:

Google Suche nach Bilder normal

Und die Suche mit dem Filter “Face” (= Gesicht) durch angefügtem “&imgtype=face” am Ende des Suchstrings:

‘Google Suche nach Bilder mit Filter Face

So what? Erkennen die eben Gesichter. – Wird mancher sagen, aber ich will da mal zusammenfassen, ganz subjektiv.

  • Google hat Daten aus drei potentiellen Quellen über dich bzw. jeden beliebigen Menschen: Internet (Suchabfragen und Crawlen), Gmail (E-Mail von dir selbst oder von anderen mit Bezug auf dich), Bildmaterial (aus Internet, Picasa und auch Bewegtbilder von YouTube).
  • Google kann erkennen, ob ein Bild ein Gesicht ist oder ein anderes Objekt
  • Google kann (noch als Gerücht bzw. im Entwicklungsstadium) automatisiert Gesichter biometrisch vermessen

 
Und jetzt bitte alle(s) zusammen: Google kann dich auf einem beliebigen Bild bereits jetzt, jedenfalls aber in sehr naher Zukunft, finden. Auf jedem Party-Shooter-Bild, aus jedem YouTube-Filmchen, auf jedem Pressebild – auch aus jedem Video-Überwachungs-film?

Machen wir die News von heute dann noch rund: Mit Google Street View, wovon Johnny drübem beim Spreeblick berichtet, können nun erfasste Straßenzüge in Google Maps bzw. Earth nun auch in 3D erkundet werden. Johnny meint: Doch, das ist beängstigend. Oh ja, das ist es. Und nicht nur das, wenn man das von oben hier noch in Kontext bringt.

Google Street View

Ok, das sind noch keine Live-Bilder, noch nicht. Aber ich erkenne da in jedem Fall deutlich Gesichter. Google auch?

Aktuelle Artikel zum Thema:

 
Ältere Artikel dazu hier im Blog: