Spaß mit der Bahn

streik.jpg

Also das mit den Streiks ist ja das eine. Schon lustig, dass die Hauptbetroffenen der kleinen Meinungsverschiedenheit zwischen der halb-staatlichen kapitalisierten Aktiengesellschaft in spe und den Lokomotivführern, die auch gern mal 30 % mehr hätten (… ich auch übrigens …), vor allem die Fahrgäste sind, also wir.

Wer auf Auto umsteigen kann fühlt sich da mal wieder bestätigt, der unnütze Rest, ihr wisst schon, das Studentenpack, die Berufspendler mit Niedriglohneinkommen, die Mütter mit Kindern ohne eigenen Pkw, die Öko-Überzeugungstäter oder gar die Hartz IV-Empfänger oder Rentner, sollen mal den Druck von unten auf den Bahnchef machen. – Vielleicht mal ne Anregung in dem Zusammenhang: Warum nicht mal alternative Streikformen probieren, die nicht der Rest-Bevölkerung auf den Sack gehen? Sowas wie: 24/7-Zwangs-Bahnfahrten für den Bahn-Vorstand und die Streikführer bis zur Einigung oder alternativ einfach die „Beschlagnahme“ deren Pkws bis Streikende. Was meint ihr, wie schnell das dann ginge.

Und wo wir gerade beim Thema sind: Wann würdet ihr wohl denn eine Sperrung des Flughafen-Tunnels in Frankfurt für eine Erneuerung vornehmen? Na klar! In den Sommerferien, wenn die Leute verreisen! Mag zwar sein, dass das statistisch günstig ist und daher »die Arbeiten bewusst in die Sommerferien gelegt [wurden], da das Verkehrsaufkommen in dieser Zeit insgesamt niedriger ist«, aber mal so unter uns: Gerade in der Zeit ist man doch als Urlauber besonders gestresst und aufgeregt und Leute kommen zum Flughafen, mit Kindern z.B., die sonst nie dahin fahren und daher nun umso verwirrter sind. Manches lässt sich meiner Meinung nach nicht mit Zahlen begründen, sondern einfacher mit gesundem Menschenverstand…