Null Promille ab 1. August

Ab sofort ist also Schluß mit AlcoPops – jedenfalls für Führerscheinneulinge ab 1. August. Der Bunderat ließ einen Gesetzesentwurf für Null Promille bei Führerscheinneulingen wie erwartet passieren. (Quelle: Die ZEIT).

Und ich kann Peter vom 3-Bein-Blog durchaus verstehen, wenn er mit der Idee, die Regelung auf alle Verkehrsteilnehmer auszudehnen, sympatisiert. – Ok, das ginge mir dann auch zu weit, denn man kann durchaus mit Minimal-Alkohol vernünftig Autofahren, jedenfalls auch nicht besser oder schlechter als übermüdet, hysterisch, träumend oder am Navi rumspielend – von schlecht gewarteten Pkws mal gar nicht angefangen. Ein gewisses Maß an allgemeinem Risiko stellt das Auto schon an sich dar, das gehört zu unserer Gesellschaft.

Aber wenn es nach mir ginge, würde eine andere, total unpopuläre Maßnahme eingeführt werden: Der Führerschein auf Zeit.

Jeder müßte dann alle paar Jahre zum kleinen Wiederholungs-Test. Am Anfang nch der Probezeit vielleicht alle 5 Jahre, später dann alle 3 und im fortgeschritteneren Alter – wie ab 70 – dann jährlich. Es kann ja eigentlich nicht sein, dass man – im krassesten Fall – vor 30 Jahren seinen Lappen machte, dann nie fuhr und sich in einen Ferrari setzen darf.

Vielleicht nur so ein kleiner praktischer Eignungstest, eine nette Runde mit einem Prüfer, dazu ein paar Stichproben aus der Regelkunde (alt bekanntes und neue Regelungen), das würde doch schon was bringen. Die Prüfung müßte dann kein Punktezählen sein, eher so ein Eindruck des Prüfers, ob der Kandidat eine kleine Nachschulung bräuchte, bedenkenlos wäre (vielleicht mit kleinen Hausaufgaben und mahnenden Worten) oder besser mal einen soliden Auffrischungskurs besuchen sollte.

Auch finde ich bedenklich, dass langjährige Fahrer von Luxuslimousinen mit Automatik, Regensensor, Kurvenfahrlicht, Einparkhilfe, ESP, aktives vorausschauendes Bremssystem, Servo-Lenkung die Lizenz haben einen alten 911er zu steuern. Automatik allein fällt manchen schon schwer, ein Auto komplett ohne technischen Schnickschnack zu fahren ist für manchen gar nicht mehr machbar. Aber das wäre wohl nicht wirklich vernünftig einzugrenzen.