Gesichtete und geprüfte Versionen bei Wikipedia

It’s not a bug, it’s a feature. sagt der Volksmund, wenn eine Funktion einem spanisch vorkommt. Nun mag man über das neue Feature bei Wikipedia geteilter Meinung sein, jedenfalls ist es ein Schritt in die Normalität.

Eine Enzyklopädie, die rein auf dem Wissen der Nutzer basiert? Das war für viele ein Hexenwerk, vor allem wenn man dazu noch sagte, dass jeder (jeder!) jederzeit ändern und umschreiben kann. Sowas kann nicht funktionieren! Tat es aber doch und Wikipedia wurde aus dem Wissen seiner Nutzer heraus zum wohl besten und dynamischten Nachschlagewerke der Welt das auch qualitativ der Konkurrenz die Hacken zeigte.

Aber offenbar wurde das zwischenzeitlich doch zu heiß, sowas geht doch nicht, nur einfach so Informationen, wer sagt denn, ob die gut sind? Wer bestätigt die Richtigkeit? Da muss ein Siegel, ein Prüfzeichen her, denkt sich mindestens der brave deutsche Bürokrat. Informationelle Selbstbestimmung hin oder her, die Verantwortung des einzelnen, die Mündigkeit selbst eben mal quer zu recherchieren, was richtig oder falsch ist – papperlapapp. Der Mensch braucht einen Stempel, irgendeiner der einem sagte, dass das ok ist. Welche Qualität der hat, der stempelt, ist dabei erstmal egal. Noch. Sicher kommt dann noch der nächste Schritt des qualifizierten und geprüften Stemplers. Wartet nur ab!

Und so haben wir nun bei Wikipedia unseren Stempel. Schön erklärt und nachzulesen in einer eigenen Hilfe-Seite und brav in drei Kategorien mit schönen Icons mit einem finalen positiven optimistischen und gelernten Grün inklusive einen Hakens drin, mehr geht nicht.

Willkommen beim Amt für Information

Keine Version gesichtet.
v.u.g.
(vorgelesen und genehmigt)