Ja, liebe Fußball-Freunde, willkommen bei …

… Liga-Radio, dem Internet-Radio der Deutschen Fußball-Liga! Denn den hochverehrten Rückkehrern im PayTV-Geschäft PREMIERE war es bisher nicht gelungen, unsere Private-Viewing-Zone mit Live-Bildern der ersten und zweiten Bundesliga zu versorgen. Das ist der Fakt, der aktuelle Stand. Und trotz nie enden wollenden Optimismusses rechnen wir auch stark damit, auch den nächsten Spieltag am heimischen Radio-Empfangsgerät zu verbringen.

(<-- Originalangebot als Bildzitat zur Dokumentation)

Eine kleine Geschichte aus dem Leben:

Es war Sommer, genau genommen Juni, und in der Euphorie-Welle der EM entschieden wir uns für Nachbarn PREMIERE zu bestellen. Ein Sagen-haftes sagenhaftes Angebot des Mediamarktes flatterte ins Haus, das alle verbliebenen Zweifel vom Tisch fegte und den Weg zum Mediamarkt antreten ließ. Doch bereits von dieser ersten Mission kam Nachbar unverrichteter Dinge zurück: Angebot unbekannt verzogen hieß es im MTZ in Sulzbach – von so einer Aktion habe das befragte Bodenpersonal noch nichts gehört. Doch von sowas lässt man sich in unseren Tagen ja nicht abhalten, nach Studium der einschlägigen Foren schöpfte man neuen Mut und hakte vor Ort nach: Und *TATA* da war’se doch, die Palette und mit Paket im Arm ging es nach Hause.

Die Zeit bis Saisonstart verging wie im Fluge, die Sportsender alle frei und (zwar nicht sooo interessant – ich hab vielleicht insgesamt mal ne halbe Stunde bis dato geguckt) zumindest theoretisch konsumierbar. Dann der sehnlichst erwartete erste Spieltag: … nix

Alle Kanäle frei zu haben, bis auf den, der einen interessiert, ist mehr als nur ein Schicksalsschlag. Englische Liga, spanische Liga und was weiß ich … nur die Bundesliga und 2. Liga nicht. Das ist herb.

Erzürnt wurde der Support noch tagegleich konfrontiert, doch am Wochenende konnte und wollte dieser nur die ordnungsgemäße Funktion und Anmeldung bestätigen, technische Probleme bitte erst nach Spieltag 1, ergo am Montag. Die Folgezeit wurde ein Weg voller Mißverständnisse – nur bei wem frage ich mich.

Erst hieß es (nach Spieltag 1), die Smartcard sei veraltet – und unter vorgehaltener Hand rümpfte man darüber auch bei Premiere die Nase, wie das nur auf dem Markt gekommen sei (der Mitarbeiter will sicher nicht benannt werden, der Nachbar kann das aber als Gesprächsteilnehmer so bestätigen), dann kam kurz vor Spieltag 2 die neue Karte, die natürlich nicht ging. Gleiches Problem also, neue Lösung gesucht. Jaaa, die Smartcard sei mit dem Modell des Receivers entweder nicht kompatibel oder eben selbiger defekt, man würde ein Austauschgerät senden. Nach Spieltag 2 ging der erste Receiver auf die Reise, das Austauschgerät ließ allerdings auf sich warten und kam – natürlich – nach Spieltag 3 an.

Zwischenzeitlich signalisierte man, man wolle kulanterweise auf den August in der Berechnung verzichten … und daher ahnten/wussten wir fast schon: Spieltag 3 (lag ja im August) würde der Receiver nicht bei uns sein – und so war es dann ja auch. Was wir nicht wussten: Auch mit diesem sollte die (bereits ersetzte) Karte nicht gehen…

Nun steht also die Länderspielpause an – gut so, denn auch am heutigen Freitag wäre ein Spieltag für uns noch zu früh gekommen. Neuer Receiver? Fehlanzeige. Aber ein Schreiben, dass wie folgt lautete (aus der Erinnerung, Nachbar hat selbigen bereits „vor Frust zerissen“): ‚Man habe den Receiver nun geprüft und wir dürfen uns glücklich schätzen in Kürze Nachricht von Premiere zu bekommen. Die techn. Abteilung‘
Nun wolle man gar persönlich vorbei kommen… (ob man dann eine technische Lösung findet oder den Spieltag mit einer Art Laienspielgruppe vor Ort nachspielt, ist uns noch unklar)

Ausstiegswünsche aus dem Vertrag wurden übrigens kategorisch abgewiesen – warum auch?!

Nachbar und ich planen also so für die Winterpause, das könnte dann klappen – vielleicht bis Frühjahr dann. Wir sprechen ja eh intern nur noch spöttisch von SEKUNDÄRE und sehen unsere höchsteigenen Vorurteile in Bezug auf Mediamarkt und Premiere leider wieder mal bestätigt. Was bringt einem das Schnäppchen-Angebot, wenn es hinten und vorne Probleme gibt. Premiere bewegte sich in seinen Support-Auskünften gewohnt* (* wie ich das früher schon als Kunde erlebte) schwammig – kundenorientierter Support mit schnellen und problemlosen Lösungen sieht nach meinem Verständnis anders aus.

Wir haben jedenfalls die Nase voll. Von 34 Spieltagen fast schon 10% verpasst zu haben, ist genau das, was man sich als Fußball-Fan unter „Empfehlung des Jahres“ nicht gerade vorgestellt hat.