Weihnachtsgeschenk: Ein Leinwandfoto

Disclaimer: Was macht man jetzt eigentlich mit sowas? Also Fakt ist, dass ich über das Thema nur schreibe, weil ich einen Gutschein von sonic grape bekommen hab. Aber andererseits hätte ich es vielleicht auch gemacht, wenn ich ohne Gutschein auf die Idee gekommen wäre. – Wie dem auch sei, hier also der Disclaimer, dass ich einen Gutschein bekommen hab, was immer das auch aussagen mag.

Eigentlich gibt es über Leinwandfoto.de gar nicht viel zu sagen, da kann man es wirklich kurz machen – und das ist als Kompliment gemeint. Die Idee dahinter erschließt sich ja geradezu aus dem Namen: Ein Foto auf Leinwand. Und mindestens genauso einfach ist es, sich eine solche zu holen.

Man sucht sich ein Foto aus seinen Fotos aus – lädt es hoch – und bestellt. Das war es dem Grunde nach. Die Website ist dabei ungefähr genau so auch aufgebaut: Auf Bestellung klicken uns loslegen. Wenn das Foto eine zu geringe Auflösung hat, wird das gleich moniert. Auch sind die durch das Leinwandformat (das wird ja auf Holzrahmen umgeschlagen) zu beachtenden Tipps sehr anschaulich, denn für dieses Umschlagen braucht das Bild eben einen gewissen Puffer am Rande – liegt ja in der Natur der Sache. Wenn man sich unsicher ist, hilft die Rubrik Tipps und Tricks weiter, da erfährt man, welche Auflösung generell geeignet ist für welches Format und dass die meisten Digicam-Fotos generell ausreichen für Leinwände. Die Größen reichen übrigens von 30 x 20 cm bis 160 x 120 cm.

Und nun sind wir stolzer Besitzer von zwei Leinwänden und meine Frau ist sichtlich begeistert vom Ergebnis. Zwei schöne Weihnachtsgeschenke, die durchaus ihren Preis haben, aber entsprechend auch einen hochwertigen Eindruck hinterlassen. Das ist richtig ordentlich verarbeitet – liegt es also nur noch an der Qualität der Vorlage und dem Motiv. 😉

Nur zwei kleinere Kritikpunkte habe ich auf der Liste: Erstens ist uns die Anwendung einmal abgeschmiert während des Bestellprozesses, was aber nicht zwingend an der Website liegen musste (DSL ist ja auch nicht mehr, was es mal war …) – machte aber nichts, weil ja nicht viel verloren geht, muss man eben noch mal hochladen (was aber für schwache Internet-Anbindungen aufgrund der paar MB eines modernen Digicam-Bildes eine Geduldssache sein kann). Der zweite Punkt waren die Versandkosten, die zwar mit 7,95 Euro bei kleineren Formaten angemessen sind (und die Verpackung selbst war echt super!), aber warum man bei zwei Bildern dann doppelt bezahlt, ist eigentlich unüblich (stabile Einzelverpackung hin oder her). Aber das nur am Rande.

Die Idee „Leinwand-Foto“ finde ich jedenfalls prima und es kann gut sein, dass das nicht das letzte mal war, dass ich eines bestelle. Poster sind ja das eine, aber so eine Leinwand ist einfach doch noch was anderes, da kommen Bilder anders rüber, auch und gerade weil so eine Leinwand so eine andere Anmutung hat und der Holzrahmen und das feste Leinwandmaterial gibt dem ganzen eine Stabilität. Zudem braucht man weder Rahmen noch Verglasung.

Und noch was: Die Abwicklung/Bestellung war super schnell! Am Dienstag morgen von meiner Frau bestellt und per Mail quittiert und Dienstag Abend ging schon die Versand-Bestätigung hier ein. Das nenn ich mal schnelle Bearbeitung.

www.leinwandfoto.de