Hauptbahnhof Frankfurt und der schmierige Bodenbelag

Bild © Endl 2009

Ist ja schön geworden, der Frankfurter Hauptbahnhof, so nach der Sanierung. Echt!

Dach wurde schön gemacht und neue Anzeigetafeln gab es auch, natürlich digital, und die sogar schon wieder überarbeitet. Sogar ein neues Stellwerk hat man sich spendiert.

Warum man allerdings bei der Auswahl der neuen flotten schwarzen Bodenfließen nicht darauf geachtet hat, dass die bei Feuchtigkeit und Nässe (was in diesen Witterungen ja durchaus mal vorkommen soll…) ziemlich rutschig werden, ist mir ein Rätsel. Ich wäre jedenfalls schon paarmal fast auf die Schnauze gefallen, weil ich das wie Schmierseife empfinde, wenn Schneematsch sich zu einem Film auf den Fließen ausbreitet – man versucht dann, wenn man Schuhwerk hat, das besonders darauf reagiert, auf den griffigeren weißen Streifen zu balancieren, was ziemlich blöd aussieht.

Fazit: Die große Anzeigetafel ist (besonders beim ersten Wurf) ziemlich schlecht lesbar geworden, an den Bahnsteigen spiegeln sich die Anzeigetafeln in der Sonne und die Fließen sind rutschig … ist denn da keiner bei der Abteilung Beschaffung, der solche triviale Aspekte der Praktikabilität mit abwägt? 🙄