Produkttest: FUJIFILM Fotobuch

Fujifilm Fotobuch

Auf Einladung von dot-friends konnten wir mal wieder ein Fotobuch testen – das passte uns ausgesprochen gut, waren wir ja gerade ‚auf Malle‘, wo wir – wie der Zufall so spielt – mit einer FujiFilm FinePix F31fd fotografierten, die ich seit 2 Jahren mein eigen nenne und die ich gerade vor kurzem als Zweitkamera nachkaufen wollte, die heute aber tatsächlich noch teurer ist als damals als Neuware und auch gebraucht nur kaum darunter (wenn man eine findet).

Konkret im Test ging es um das FUJIFILM Fotobuch

BearbeitungsmenuDas Anlegen eines Fotobuchs ist zwischenzeitlich komfortabel möglich. Man lädt die Software des Anbieters auf seinen Rechner, hier also die spezielle Fuji Fotobuch Software und beginnt zu gestalten. Dabei helfen diverse Vorlagen und Templates gut weiter, eine Art Explorer für die Bilder am eigenen Rechner steht zur Verfügung und – fast schon selbstverständlich – man hat die Möglichkeiten Bilder im gewissen Umfang zu bearbeiten (Ausschnitt, Zoom etc.).

Nun hilft dann aber alle Software nichts, man hat die Qual der Wahl – gerade wenn man auf einem 24-Seiter für das gwünschte FUJIFILM Fotobuch brillant die richtige Auswahl treffen soll. Wenn die Software erst mal läuft, macht es Spaß damit zu experimentieren und gestalten. Allerdings sei auch als kritischer Ton angemerkt, dass die Software auf meinem Windows Vista nicht immer laufen wollte oder bisweilen mehrere Minuten Anlauf brauchte – etwas störend und optimierbar. Auch muss eine Software nicht bei jedem Start erst mal nach Updates suchen. Ist das Fotobuch aber erstmal fertig, geht die Übertragung und der Kaufprozess gewohnt problemlos per Internet. Sicher hat da meine 16 Mbit-Leitung auch gute Dienste geleistet.

DSCF2154-1Gespannt waren wir dann auf das Ergebnis für das Fotobuch auf Fotopapier. Und was will ich sagen: Wir waren wirklich angetan von der Materialanmutung und der Fotowiedergabe. Das ist fast schon eher ein Bilderbuch mit Kartonage, kein dünnes Papier. Der Umschlag ist richtig gebunden und macht auch einen hochwertigen Eindruck.

Fazit: Wer mit dem Ergebnis richtig beeindrucken will, der sollte mit dem FUJIFILM Fotobuch einen guten Griff tun. Die Bild- und Verarbeitungsqualität ist in meinem Augen wirklich gut und überzeugte. Einzig die etwas zähe Software störte ein wenig und Hintergrundbilder kamen im Ergebnis stärker durch als in der Software-Darstellung (Transparenzen), das sollte man evtl. im Hinterkopf behalten. Bei der Übertragung sind auch einige gewählte Ausschnitte nicht 100% übernommen worden, es empfiehlt sich wohl – wenn es auf Nummer sicher gehen soll – die Bilder vorab zu beschneiden und vorzubereiten.

Produkttest als Onlinebotschafter (www.onlinebotschafter.com) im Auftrag von dot-friends – Für den Test wurde das Fotobuch kostenfrei zur Verfügung gestellt und ein Werbeartikel-USB-Stick überlassen.

Nachtrag 6.08.2009: Gutscheine zu vergeben
Wer sich für ein Fotobuch brillant interessiert, für den habe ich noch Gutscheine im Wert von 10 Euro zu vergeben. Nur solange der Vorrat reicht – kein Rechtsanspruch und so weiter. Gutscheine gelten nur für das Fotobuch brillant, sind einmal pro User und Auftrag einlösbar und gültig bis zum 31. August 2009. Einfach irgendwie bei mir melden.