Wer hat Angst vor Nach-Wahl-Terror? Niemand?! Und wenn er aber kommt?

Irgendwie scheint die Warnung vor Anschlägen im Zeitraum von 14 Tagen nach der Wahl keiner so ernst zu nehmen – öffentlich thematisiert wurde sie eigentlich (wie ich das mitbekomme) nur als sie vor einigen Wochen öffentlich wurde.

Doch seine Botschaft ist eindeutig, und die deutschen Sicherheitsbehörden nehmen sie ernst: Im Namen al-Qaidas droht der Bonner mit Terroranschlägen in Deutschland für den Fall, dass die Bundestagswahl nicht den Willen spiegele, die Bundeswehr aus Afghanistan abzuziehen.

Wörtlich sagt Harrach: „Entscheidet das deutsche Volk sich für den Krieg, hat es sein eigenes Urteil gefällt.“ Dann werde der Dschihad nach Deutschland getragen. Muslimen in Deutschland rate er, sich innerhalb der Frist von 14 Tagen nach der Wahl von allen nicht „lebensnotwendigen“ Orten fernzuhalten und ihre Kinder in ihrer Nähe zu behalten.

via Terrorismus: Al-Qaida droht mit Anschlägen nach der Bundestagswahl – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – Politik.

Ich will jetzt auch keine Panik schüren, aber große Polizeipräsenz um „lebensnotwendigen Orten“ ist mir nicht aufgefallen bisher, dabei müsste das Wahlergebnis doch der Drohung entsprechen.

Ist es fehlende Zivilcourage, wenn ich derzeit einen Bogen bspw. um den Frankfurter Hauptbahnhof mache? Oder einfach nur gesunder Menschenverstand?