Der Frauenbeweis: Tatscher am Monitor?

Neulich abends im Großraumbüro geht befreundeter SysAdmin durch die Reihen und meint so lakonisch: Arbeitsplatz Frau, Arbeitsplatz Frau, Arbeitsplatz Frau, Arbeitsplatz Mann, Arbeitsplatz Frau, Arbeitsplatz Mann, Arbeitsplatz Mann, …

Die Trefferquote, obwohl er noch nie vorher hier war und das Büro leer, war bemerkenswert.

Sein Erfolgsgeheimnis: Überall wo viele „Tatscher“, also kleine Fingerabdrücke, am Monitor sind, arbeitet eine Frau.

Stimmt, also zumindest im Selbsttest.

Warum? Weil Frauen mehr rumdeuten? Oder doch die alte Geschichte, dass Männer von Kindesbeinen an immer ein besseres Gefühl für Distanzen / Abstände haben, womit man ja auch erklärt, dass Jungs früher gerne draußen toben auf weiter Fläche spielen oder sowas wie Fußball, Mädchen dagegen ihre Stärken in der „Kurzdistanz“ haben, also filigraner arbeiten, basteln, malen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen