Endl 2.010 mit Problemen beim Einspielen

Das Aufspielen von Endl 2.010 hat sich doch als problematischer erwiesen … haha, wie immer, wenn man ein system changen will. Das RC vom Dezember (wie auch die Beta vom Sommer/Herbst 09) lief auf der alten Platte problemlos im Test, aber seit ich das im Live-System hab, gibt es doch erhebliche Probleme. Fängt an mit den alten Treibern, die schon mal gar nicht funzen und das System bei Aktivierung komplett auslasten. Die Abwärtskompatibilität ist zwar gegeben, aber blockieren den Arbeitsspeicher derart, dass man die neuen Features gar nicht nutzen kann. Die Oberfläche ist zwar angeblich customizebar, aber sieht beim Start nach dem Upgrade (Aus dem Herstellerhinweis: Endl 2.010 ist nur als Upgrade erhältlich für Nutzer von 2.009!) auf Basis des bestehenden Systems aus wie vorher, wenn man nicht richtig Arbeit reinsteckt um alles anzupassen.

Trotz der Installationsprobleme durch mehrfache Abstürze um den Jahreswechsel läuft Endl 2.010 zumindest jetzt stabil und fährt auch wie gewohnt flott hoch nach Sleep Mode. Ob sich die angekündigten neuen veränderten Prozeßstrukturen dann auch nutzen lassen, wird man erst im Praxistest sehen müssen. Ob das System das dann auch unterstützt, muss ein Lasttest zeigen. Die Benchmarks zeigten jedenfalls beim RC schon, dass wesentliche Steigerungen des Leistungsindex möglich sind, wenn man nicht nur das neue System aufspielt sondern auch die Config-Einstellungen anpasst und bereit ist manche Komponente auszutauschen, die nur noch im Compatibility-Mode mitgeschleppt wird.

Wie dem auch sei, da generell die Engine 2.010 nach Initialisierung eh nicht mehr im Rollback-Verfahren auf 2.009 rückgespult werden kann, ohne schwerwiegende Ausnahmefehler zu verursachen und zu riskieren, dass man über das Bootmenue gar nicht hinaus kommt und nicht mal mehr einen abgesicherten Modus erreicht.

Bleibt zu hoffen, dass schon bald möglichst viele Hersteller von verwendeter Software und externen Hardware ihre Firmware auf das neue System 2.010 nachziehen und entsprechende Updates einspielen um kompatibel zu bleiben oder perfomanter zu werden. Dennoch wird man nicht umhin kommen, dass – um die Vorteile von 2.010 wirklich nutzen zu können – man sich von gewohnten Utilities trennen muss, wenn man nicht Gefahr laufen will, die Engine 2.010 zu blockieren oder sich das neue System gleich wieder wie das alte vollzumüllen.