Bei Zuse in der Tiefgarage

Über den Kongress Zuse 2.0, Roland Koch, Volker Bouffier, das Social Web und die re:publica’10 wurde drüben im anderen Blog ja schon genug gesagt, aber die wahren Highlights fanden sich in der Tiefgarage unter dem Kurhaus! Oder wer hat die drei Nummernschilder („Gi-na Wi-ld F-SK 1-8“) schon mal so zusammen gesehen!

Kongress Zuse 2.0 – Ein Bericht und ein Vergleich mit der re:publica

Ach ja … und das war der Tiefpunkt:

Das war das Catering. Nein, nicht „ein Teil“ des Catering – das war DAS Catering. Eine Suppe (glaube ich zumindest). Na kürzester Zeit zudem zur Neige und die Leute in Boss-Anzügen kratzten die Warmhaltebehälter leer. Die dazu angedachten Croûtons und Würstchenstücke waren auch wohl eher für den kleinen Hunger gedacht und daher schnell vergriffen. – Man will nicht undankbar sein! Ist ja schön, dass die hessische Landesregierung einen ausgibt. Aber irgendwie kann man das auch in so einem Ambiente mit so einer Kongreßbesetzung erwarten. Und wenn dann nebenzu (auch wenn das ein anderer „Anbieter“ ist, schon klar) die Fanta für 3,50 Euro angeboten wird, oder der Erdbeerkuchen mit Tässchen Kaffee mit zusammen 6 Euro (3,50 plus 2,50) zu Buche schlägt, entsteht ein symbolgeladenes Bild von „Suppe fassen“ für die „Selbstzahler“ und die Haute-Volée mit dem Spesenkonto gönnt sich Erdbeerchen.

Aber das alles nur am Rande.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen