Wie weit darf man eigentlich gehen?

Ich muss sagen, dass ich gerade ziemlich geschockt bin.

Hintergrund: Im Rahmen einer Fußball-Diskussion musste ich folgendes zu lesen bekommen:

Ich persönlich hatte gedacht, dass nach der Tragik [kürzlicher Tod eines engen Freundes] sich ein bißchen was in Deiner Wahrnehmung von solchen Dingen ändern, schließlich führt uns alles derlei vor Augen, wie schnell alles vorbei sein kann und das die Zeit, die wir haben vielleicht viel zu kostbar ist, für derlei Dinge. Schade.

Ich will gar nicht die Quelle und den Urheber hier zitieren und habe auch sonst anonymisiert, denn um Personen geht es mir gerade gar nicht. Ich frage mich nur: Wie weit darf man in einer Diskussion eigentlich gehen? Darf man den schmerzhaften Tod eines Freundes heranzitieren um den anderen verbal zu attackieren und in die Defensive zu bringen? Vor allem, wenn es öffentlich geschieht und erst Recht im Zusammenhang mit einem doch so nebensächlichen Thema wie Fußball? Ist persönliche Pikiertheit die Legitimation für so einen Einwand?

Ohne Frage, für mich ein Tiefschlag.