Rucksack für den Junior

Endlich fündig! Ferienzeit, Rucksackzeit – aber wer meint, man kann so einfach irgendwo einen vernünftigen Rucksack für den Junior (8 Jahre) kaufen, der irrt. In der Regel darf man sich im Kinderbereich vor allem in eine wahre Merchandise-Schlacht werfen oder man greift zum stylischen Rucksack eines Sportartikel-Labels, um nach Erhalt festzustellen, dass man sich dort besser weiter auf die Herstellung von Schuhen etc. konzentrieren sollte. Die Rücksendung liegt schon im Postausgang.

Oder man landet eben gleich im gut sortierten Rucksack-Fachhandel und stößt über kurz oder lang auf die Marke Deuter. Ich mach keinen Hehl daraus: Auch wenn die Anschaffung eines Kinderrucksacks keine große ist, so freut doch die ganze Familie, wenn man was in Händen hält, wo man sich sofort klar ist: Beim Deuter Junior hat man sich von A bis Z mal Gedanken gemacht. Da passt auch ein DIN A4 Heft rein, da hat man vorne auch nen Quer-Brustgurt zur Fixierung, der hat mit 43 cm die richtige Länge und vor allem auch mit 24 cm die richtige Breite, die eben nicht nach unten tropfenförmig auseinandergeht, sondern gerade bleibt, wodurch sich unten nicht alles wie in einem großen Sack absetzen wird. Vernünftige Außentaschen (mit Wertsachenfach, Namensetikett und Karabiner), Flaschenhalter und ein ventilierendes Rückenmaterial bei nur 420 Gramm aber 18 Liter Fassungsvermögen. Bestellt bei Bergzeit und noch genau rechtzeitig vor dem Ausflug nächste Woche geliefert.

Sohn froh, Frau froh, ich froh – Thema erledigt. Dachte ich – denn jetzt will auch noch die kleine Maus einen … Da werden wir aber mal die Modelle »Schmusebär« oder »Waldfuchs« demächst ins Auge fassen.