Tag Archives: interview

In eigener Sache: Im Interview mit Julian Ulrich / Eint.de

Julian Ulrich bat mich um ein E-Mail-Interview – und das macht man ja gerne.

Das gesamte Interview hier bei Eint.de oder auch unten im Anhang.

Weitere Interviews mit Bloggern und anderen Netzwerkern hier bei Eint.de/Weblog/Interviews

read more »

Heute 14:00: Über Weblogs im Radio

Radio zum Hessentag

Kleiner Reminder: Das freie Radio »Radio Welle West Wetterau« sendet zum heute gestarteten Hessentag in Butzbach

Ab 14:00 Uhr die Sendung »FreiStil: Web 2.0 – Das Mitmach-Internet« mit Andreas und mir, ich berichtete ja.

Hier der Link zur sendungsbegleitenden Linkliste .

Empfangbar via Antenne auf der Frequenz UKW 99,8 MHz (regional), über den digitalen DAB-Kanal 12C oder natürlich im Internet via Webradio.

Hier die Live-Stream-Links:

Jetzt live – und ich schwöre, bei der Aufzeichnung war mehr Luftholen dazwischen. Bin ja vom Zuhören außer Atem. 🙂

Radio Welle West Wetterau: Im Interview zum Hessentag

Radio zum Hessentag

Das freie Radio »Radio Welle West Wetterau« bietet zum Hessentag ein veranstaltungsbegleitendes regional (sowie via Internet und Digital-Angebot auch überregional) empfangbares Programm an (Hessentagsradio). Andreas Rensch, der am 1. Juni ab 14:00 Uhr die Sendung »FreiStil: Web 2.0 – Das Mitmach-Internet« moderiert, bat mich teilzunehmen als Interview-/Gesprächspartner – was ich gern tat. Gestern hatten wir Aufnahmetag mit nem kleinen Porti im Konferenzraum meines Büros xplicit.

War sehr unterhaltsam und ich denke, das könnte auch richtig was Interessantes für die Hörer geworden sein, so ein Rundumblick über Web 2.0, von Wikipedia bis Weblogs, über Second Life bis hin zu Corporate Blogging.

Am 1. Juni auf Sendung. Bin schon gespannt, auch wenn es sicher nicht die Verbreitung hat, Radio macht schon Spaß.

Ich in der Frankfurter Neuen Presse

Alexander Endl: Bloggen ist ein Geben und Nehmen - Frankfurter Neue Presse vom 10.04.2007

»Alexander Endl: „Das Bloggen ist ein Geben und Nehmen“« – so titelte Christian Scheh, Redakteur der Frankfurter Neuen Presse, den Artikel über mich, zu dem ich letzte Woche in einem Telefoninterview Rede und Antwort stand. Inhaltlich für mich nichts Neues (ha ha…) – allerdings bin ich kein Grafikdesigner, das klingt am Ende so, stimmt aber nicht. Insgesamt aber ein ordentlicher Artikel, wobei mir allerdings die Besonderheit dieses Blogs nicht ganz durchkommt – aber das wäre wohl auch viel verlangt gewesen.

Jedenfalls dann doch etwas Besonderes, wenn man seinen Namen im Titel eines Artikels liest. Ich wusste auch gar nicht, dass das auch in der Print-Ausgabe erscheint, aber ich wurde bereits mit Belegen durch Freunde und Bekannte versorgt.

Ich danke jedenfalls für die Vorstellung, hat mich gefreut. Hier der Link zum Artikel der Online-Ausgabe.

Frankfurter Neue Presse vom 10.04.2007
Klick für Vergrößerung

P.S. Kleiner Tipp für Besucher, die das erste mal da sind: Die Essentials sind die Rubrik, in denen ich Artikel sammle, die ich persönlich als besonders lesenswert empfehle.

Frankfurter Neue Presse stellt Frankfurter Blogs vor

Die Frankfurter Neue Presse (FNP) stellt Weblogs aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet in ihrer »Computer & Internet«-Rubrik vor.

Fast 400 Weblogs sind im Rhein-Main-Gebiet registriert, jene als Tagebücher bezeichneten Internetpräsenzen, in denen Zeitgenossen alles Mögliche aufs Korn nehmen. Wir stellen einige Blogs vor.
Quelle: FNP

Zuletzt wurde Jens Scholz portraitiert »Jens Scholz: „Ich kann über alles reden, also blogge ich auch über alles“« (LINK) und demnächst wird auch mein Blog vorgestellt. Immer Dienstags neu hier bei der FNP.

Zum Interview im Netzwelt-Podcast Web 3.0 … und ein bisschen mehr

Über Dr. Web erreichte mich kürzlich eine Anfrage der Netzwelt-Redaktion. Konstantin Zurawski bat mich um ein telefonisches Podcast-Interview zu meinem Artikel „Die Zukunft im Web 3.0 – Eine Vision„, veröffentlicht im Dr. Web-Weblog, der offensichtlich wohl noch immer auf Top-Position bei Google zum Thema Web 3.0 steht.

Das Thema ist für mich nach wie vor aktuell, wobei der Podcast (naturgemäß) sich auf einen Aspekt reduziert und der gewählte Aspekt für mich einen zwar wichtigen, allerdings nur technisch-strukturell evidenten darstellt: Die Verwertbarkeit von Information

Diese Betrachtungsweise ist legitim, gerade in Gegenüberstellung zum zitierten Artikel der New York Times „The Future of the Web“, und zielt auf den Otto-Normal-Internetnutzer, der sich über Entwicklungen im Netz nur insoweit interssiert wie es Nutzbarkeit für ihn verspricht. Und so liegt nahe, dass aus diesem Blickwinkel die Entwicklung Web 3.0 auf eine Kontroverse zwischen Nutzen aus Datenauswertung versus Angst vor dem „gläsernen Menschen“ hinausläuft.

Doch mein eigentlicher Schwerpunkt des Themas Web 3.0 ist losgelöst von Anwendungs- oder Verwertungsmöglichkeiten, jedenfalls im Kern. read more »

Schon wieder ein Interview

… na na … ein etwas reißerischer Titel. 🙂

Aber das war das zweite Interview innerhalb von zwei Wochen für einen professionellen Podcast, das ich gerade am Telefon gegeben habe. Details aber sind noch nicht veröffentlichungsreif. Nur soviel: Nicht schon wieder Fussball, diesmal was mit Internet.

Ich sag euch: So ein Interview ist nicht ohne. Zwar bin ich jetzt nicht sonderlich nervös (das wäre vor ein paar Jahren sicher anders gewesen), aber es gibt eben keine Backspace-Taste … wenn ihr versteht. Zudem kriegt es so eine Eigendynamik. Man mag sich kaum vorstellen, wie das erst live und dann auch noch mit einer Kamera vor der Nase sein muss…