Tag Archives: recht

Endergebnis? Darf ich euch leider nicht sagen

Ich bin heute ja bei der FIFA Frauen-WM bei Äquatorial-Guinea – Brasilien und ich hoffe, dass ich wenigstens das ohne Strafandrohung so überhaupt jetzt sagen durfte. Über das Endergebnis oder wie es allgemein war oder ob das Spiel gut oder schlecht, darf ich definitiv später nicht mehr mit euch reden. Das steht im Artikel 5.5 der Allgemeine Ticket-Geschäftsbedingungen für den Erwerb und die Benutzung von Eintrittskarten (ATGB) der FIFA und ist auf dem Ticket freundlicherweise als Auszug mit abgedruckt:

„Ticketinhaber dürfen Tonaufnahmen, Laufbilder, Standbilder oder Beschreibungen des Spiels (oder Ergebnisse oder Statistiken des Spiels) ausschließlich zu privaten Nutzungszwecken aufnehmen und/oder übertragen. Es ist strengstens untersagt, Tonaufnahmen, Laufbilder, Standbilder, Beschreibungen, Ergebnisse oder Statistiken des Spiels, als Ganzes oder in Teilen, für jegliche Art von öffentlichem Zugang zu verbreiten und zwar ungeachtet der Übertragungsform, sei es über das Internet, Radio, Fernsehen, Mobiltelefon, Datenzubehör oder ein anderes gegenwärtiges und/oder zukünftiges Medium (heute bekannt oder in der Zukunft erfunden und/oder entwickelt). Ticketinhaber dürfen keine andere(n) Person(en) bei der Ausübung dieser Aktivitäten unterstützen.“ (Hervorhebung redaktionell)

Wenn sich das als Praxis durchsetzen sollte, ist das quasi der Tod jeder freien Berichterstattung in Blogs und Social Media.

Schuld und Sühne

Als ich heute über die Entwicklung im Fall Strauss-Kahn las, kam es mir wieder in den Sinn – die große Frage nach Schuld und Sühne.

Es mag in dem Fall purer Zufall gewesen sein (so man an sowas glaubt), dass der ehemalige IWF-Chef just die Tage von Christine Lagarde beerbt wurde, als die Vorwürfe, die ihm das Amt kosteten, sich in Luft aufzulösen scheinen (aktueller Stand). Ob dies zusammenhängt und ob die Vorwürfe gerechtfertigt waren oder sind, darum geht es mir aber nicht, es passt nur in mein Bild und bestätigt mein Gesellschaftsbild von Schuld und Sühne.

Als ich vor langer Zeit mit einem Staatsanwalt sprach über die Frage, wer denn eigentlich entscheide, wann Hinweise auf eine strafbare Handlung, gerade im Unternehmensbereich, denn überhaupt unter die Lupe genommen würden, so wollte er nicht zu sehr das Nähkästchen öffnen, so viel aber blieb mir doch hängen: ‚Natürlich‘ ginge alles mit Recht und Ordnung zu, die Frage sei am Ende aber doch immer nur, wer denn die Verantwortung trage für die Ermittlungen und den daraus resultierenden Konsequenzen.

read more »

Warnhinweise auf überarbeiteten Bildern?

Das ist, wenn man mal drüber nachdenkt, sogar gar nicht blöde. Natürlich unrealistisch, aber der Gedanke dahinter nachvollziehbar. Dann würden auch Koch und Merkel auf den Partei-Plakaten wieder zunehmend realistisch aussehen?

Digital bearbeitete Bilder sehen wir haufenweise, den ganzen Tag. War es bis Ende der Achtziger noch recht aufwändig, Fotos realistisch zu manipulieren, ist das heute dank Photoshop praktisch bei 90% aller Bilder wahrscheinlich sind es sogar mehr der Fall, die wir sehen und die Auswirkung dieser veränderten Sehgewohnheiten auf die Wahrnehmung der Realität sind nicht abzusehen. Schönheitswahn, Essstörungen und beknackte Casting-Shows fallen mir da spontan ein, wobei Warnhinweise auf manipulierten Bildern da wohl auch nichts gegen ausrichten können. Leider. Aber sie wären ein Anfang, um über den Einfluß digital bearbeiteter Bilder nachzudenken.

viaPhotoshop-Warnhinweise? | Nerdcore.

Wobei man konsequenterweise dann auch Schildchen um den Hals tragen müsste bei Brust-Vergrößerungen und Einsatz eines zu guten Visagisten…

Aber wäre sicher mal interessant zu wissen, wer auch im privaten bereits an seinen eigenen Fotos bisschen „rumspielt“ …

Fußball ist Volkssport – pardon: „war“

dscf9930

Fußball gehört nicht dem Volk, Fußball gehört dem Verband.

Die Betreiber des Mini-YouTube für Amateure, das im Monat auf bis zu 500.000 Seitenabrufe kommt, hofften zuvor auf ein Grundsatzurteil zu ihren Gunsten: Fußballspiele seien schließlich weder urheberrechtlich geschützt, noch könnte der Verband Rechte an den von Fans erstellten Videoaufnahmen beanspruchen. Der wfv hatte dagegen geltend gemacht, dass er „umfangreiche organisatorische und finanzielle“ Vorleistungen erbringe. Deren Refinanzierung behindere das Videoportal.

„Es steht 2:0 für den Gegner“, kommentierte Oliver Fritsch von den Hartplatzhelden gegenüber heise online. Der Verband sei nun tatsächlich als „Veranstalter“ der Regionalspiele anerkannt worden.

via heise online – 19.03.09 – Hartplatzhelden liegen 0:2 hinten.

Mögen die Hartplatzhelden zum Justizhelden werden, allein mir fehlt in diesem Lande der Glaube. Wer aber wenigstens Mittel hat, kann ja gerne helfen: Spendenaufruf

OLG Hamburg hebt Urteil des LG Hamburg in Sachen Marions Kochbuch auf

Es bröckelt an der Gerichtsfront und mehr und mehr setzt sich Vernunft durch. Wenn auch heute wieder einmal „nur“ die Foren-Betreiber aufatmen können, sollte sich die Rechtsansicht „ein einfacher Hinweis des Inhabers […] hätte völlig genügt“ hoffentlich mehr und mehr durchsetzen und so dem Abmahnwahn Einhalt gebieten. Denn – meine höchst persönliche Einschätzung – nehmt der Abmahnung die Honorarbewehrung und die Sache mit den Abmahnungen ist schneller vom Tisch als man denkt – honi soit qui mal y pense…

Nachdem Besitzer von Blogs und Foren aufgrund von “Marions Kochbuch” landesweit die Köpfe hängen ließen, gibt es nun endlich gute Nachrichten zu verkünden: das damalige Urteil des Landgerichts Hamburg war Mumpitz. Das jedenfalls verkündet das Hanseatische Oberlandesgericht in einem neuen Urteil (Az. 5 U 180/07).

»Das Oberlandesgericht […] urteilte in allen Punkten zugunsten des Forenbetreibers. Entgegen der Ansicht des LG Hamburg seien solche Inhalte nicht als eigene Inhalte im Sinne des § 7 TMG zu bewerten. Vielmehr handele es sich bei Postings in Foren um fremde Informationen, für die der Betreiber nach § 10 TMG nur eingeschränkt haftet. Etwas anderes ergäbe sich auch dann nicht, wenn es sich um ein geschäftliches Angebot handeln würde.«

via Blogger und Forenbetreiber haften nicht für das Benehmen der Gäste | Basic Thinking Blog.

Morgen ÖPNV-Streik auch in Frankfurt

Na prima. Wenigstens die S-Bahn scheint nicht betroffen, aber das Chaos ist vorprogrammiert.

Streik ist ja ne feine Erfindung, außer im öffentlichen Bereich, weil es da die komplett falschen trifft.

Es könnte der größte Streik der vergangenen Jahre im Frankfurter Nahverkehr werden: Morgen will die Gewerkschaft Verdi alle Tram- und U-Bahn-Strecken und zwei Drittel der Buslinien lahmlegen. Zum Streik aufgerufen sind die Mitarbeiter der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), der Offenbacher Verkehrsbetriebe sowie deren Tochtergesellschaften ICB und Main-Mobil.

via Höchster Kreisblatt – Main-Taunus – Lokales: So wird uns der Streik treffen.

Abmahnung? Bitte erst mal lesen

Auf der Website des Sportvereins TuS Hornau im Hessischen auf folgende Passage im Impressum gestoßen:

Sie wollen uns eine Abmahnung schicken?

Lesen Sie bitte vorher diesen Hinweis:Sollten Inhalte oder Aufmachung von www.tus-hornau.info gegen die Rechte Dritter oder gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen, dann schicken Sie uns bitte eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren Ihnen, dass zu Recht beanstandete Passagen umgehend entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsanwalts erforderlich ist.

Sollten Sie trotz dieses Hinweises ohne vorherige Kontaktaufnahme eine Abmahnung eröffnen, werden wir sie vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.

via Impressum.

Ob’s hilft? Aber einen Versuch ist es wert. 😉