Vita

Informationen über meine Person, Alexander Endl, meinem Background und meinem Bezug zum Internet.

Studium und Ausbildung

1989 Abitur am Gymnasium Höchstadt a.d. Aisch

Bis 1998 Studium der Rechtswissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen/Nürnberg mit Abschluss »1. Staatsexamen«
Referendarausbildung am Oberlandesgericht Nürnberg, mit Pflichtwahlpraktikum »Siemens AG in Erlangen«.
Ende der Referendarausbildung im November 2000 mit Abschluß »2. Staatsexamen«
Anm.: Mit dem »2. Staatsexamen« ist die juristische Ausbildung abgeschlossen und es berechtigt die Bezeichnung »Assessor« zu führen (oder auch: »Volljurist«). Um sich »Rechtsanwalt« nennen zu können bedarf es nur noch der Zulassung bei einer Anwaltskammer.

Beruf

Seit Mai 2001 »Projektmanager / Senior Project Manager«
xplicit – Gesellschaft für visuelle Kommunikation mbH
Frankfurt am Main

Referenzen (Auszug): Verantwortlicher Projektmanager beim Relaunch u.a. von www.rmv.de (2001) oder www.hauck-aufhaeuser.de (2009), dazu tätig (Konzept, Projektkoordination, Supervision) für Projekte von Auftraggebern (z.T. börsennotiert) aus dem Medien-, Finanz und Logistik-Bereich im allen Bereichen der Unternehmenskommunikation (Internet, Geschäftsberichte, Werbung, Marketing).

Anm.: Warum Projektmanager und nicht Jurist? – Eine Entscheidung zugunsten meiner Leidenschaft: dem »Internet« und der »Kommunikation«. Im Projektmanagement verbindet sich oft Jura und Internet, vor allem im Vertragswesen, Medienrecht, öffentlichem Vergabeverfahren etc.
Bis zu seinem Ende (2002) Mitglied im mk h – dem multimedia kreativzentrum hessen e.V. – und dort im Arbeitskreis Multimediarecht.


Unternehmerische Tätigkeit

• seit 1999 Gewerbeanmeldung »Internetpublikationen & Webdesign, Computer- & Internetdienstleistungen«

• Zwischen 2000 und 2004 als Gründer, Geschäftsführer und Inhaber gemeinsam mit meinem ehemaligen Geschäftspartner, Herrn Ritter, im Rahmen der Endl & Ritter GbR, für das Automobil-Portal »Autokiste ®« tätig. *

• Zwischen 2009 und 2010 mit Herrn Schmelzer am Projekt/der Initiative »Kinderzimmer Computer« / »Kindern online Laufen lernen« beteiligt – eine Informationskampagne pro Medienerziehung für Eltern und Kinder

Anm: * Autokiste wurde komplett eigenständig aufgebaut, inhaltlich konzipiert, im Internet platziert, nach außen vertreten, verwaltet und vermarktet (teilweise mit und ohne Agenturunterstützung). Autokiste war Testsieger im ComputerBild-Test Mai 2001 mit einer Note von 1,31, zugleich monatelange Bestwertung in einer kategorieübergreifenden Bestenliste mit über 400 Webangeboten.

Vorträge, Autor und Online-Projekte

• Studium- und ausbildungsbegleitend (Auszug):
- Konzept, Design und Programmierung einer umfangreichen Webpräsenz eines Software-Unternehmens (Bereich Medizin)
- Analyse und Gesamt-Dokumentation des Warenwirtschaftssystems auf Intranet-Basis eines Pharmazie-Unternehmen
- Bis 2001 Beratung eines großen nationalen Reitsportverband hinsichtlich der Koordination der Internetaktivitäten der Mitglieder und des Verbandes
- Aufbau und Betreuung (im Team) einer der ersten großen Anwaltskanzlei-Webpräsenzen in Deutschland
- Im jur. Pflichtwahlpraktikum: Reorganisation des Abteilungs-Intranetbereichs und Mitarbeit an der Entwicklung und Integration eines webbasierten juristischen Expertensystems bei SIEMENS UB Med (heute: Siemens Sector Healthcare)

• Vorträge
- Referent diverser Schulungen zu Themen wie »Nutzung und Funktionsweise von Suchmaschinen«, »Aufbau und Struktur des Internets« sowie »praktische Nutzungsmöglichkeiten des Internets unter dem Gesichtspunkt eCommerce« (im Rahmen der Tagung einer Handwerksinnung)
- Vortrag »Standards im Internet« im Rahmen der öffentlichen »Mehrlicht«-Vortragsreihe der Gastprofessur Typografie bei Professor Branczyk an der Bauhaus-Universität Weimar – Thema »Multimedia-Standards im Spannungsfeld von Kreation, Usability, Recht und Technik« – Vortrags-Skript: »Standards im Internet«
- Panelmoderation bei der re:publica ’10, Berlin, »Deutsches Fussball-Bloggen im Jahr der WM, mit Ronny Schmelzer, Robert Burkhardt, Oliver Kucharski, Johannes Ehrmann, Thorsten Feldmann, Frédéric Valin«
- Workshop bei der re:publica ’10, Berlin, »Kinder ans Netz«
- Panelmoderation bei der re:publica ’11, Berlin, »Vom Supporter zum Reporter« mit Stefan Helmer, Oliver Fritsch, Max-Jacob Ost, Thomas Schneider, Anatol Vetters, Katharina Wildermuth

• Autor
- seit 2005 verantwortlicher Redakteur im Kulturportal der Stadt Frankfurt für den Bereich Design (via xplicit ffm)
- 2005-2008 Gastautor bei Clubfans United, dem Weblog von Fans für Fans des 1. FC Nürnberg
- seit 2008 Betreiber von Clubfans United gemeinsam mit Stefan Helmer
… sowie:
- seit 2006 Gastautor auf Honorarbasis im Dr. Web Weblog mit den Artikeln »Last und Lust mit Kalenderdaten«, »Die Zukunft im Web 3.0 – Eine Vision«, »E-Mail Spam-Report 2007«, [alle Artikel].
- seit 2007 11Freunde-Fanblog-Partner mit Clubfans United mit diversen Artikeln (auch Leitartikeln) für das »Magazin für Fußball-Kultur 11 FREUNDE«
- 2008 Honorarartikel bei 11 FREUNDE mit dem Artikel: »Der springende Funke«
- Diverse Artikel Print und Online im feed Magazin
… und natürlich die eigenen Webpublikationen mit ca. 4.000 Artikeln

Tabellarisch »Online-Projekte«

• 1996 Erste Homepage
• 1997 Gründung von ALE-Project, einem experimentellen Web-Projekt
• 1997 Erste Publikation des ALE-Project-Newsletters (bis über 3.000 Abonnenten)
• 1998 Gründung des ALE-Project-Award (verliehen bis Ende 2001; 6 Juroren; 500 dezidierte Website-Kritiken und aufgenommen in zahlreichen nationalen und internationalen Award-Verzeichnissen mit Referenzcharakter)
• 2004 Start des eigenen Endl.de Weblog mit zwischenzeitlich über 3.000 eigenen Artikeln
• 2005 Start des Projekts Zielpublikum (zunächst als integriertes Blog-Konzept)
• 2009 Auslagerung von »Zielpublikum« als eigenständiger Projekt
• 2009 bis 2010 Initiative »Kindern online Laufen lernen / Kinderzimmer Computer««